Sprache auswählen:

Hunsrück

Landesmuseum Birkenfeld

2500 Jahre Kulturgeschichte und Handwerk des Birkenfelder Landes neu erleben

Dazu lädt das 1910 im Stil eines römischen Landhauses erbaute und von 2005 – 2007 mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und der Verbandsgemeinde Birkenfeld erweiterte Erlebnismuseum ein. Erfahren Sie Spannendes über die Welt der Kelten, deren Lebensweise, Handwerk, Kunst und Religion. Maßstabsgerechte Rekonstruktionen, z.B. eines Pfostenhauses, Webstuhles, Rennfeuerofens oder einer Grabstätte, aber auch zahlreiche archäologische Funde aus dem Birkenfelder Land, lassen die Geschichte der Kelten lebendig werden.
Eine weitere Ausstellung ( im Aufbau ) zeigt das Leben und Wirken der Grafen von Sponheim im 14. Jhdrt. und der Wittelsbacher in der Zeit von 1584 bis 1717. Aus dieser Zeit stammt auch die nur noch in Resten vorhandene Burg Birkenfeld. Wussten Sie übrigens, dass auch Elisabeth I. (genannt Sisi) einer Birkenfelder Nebenlinie der Wittelsbacher entstammt? Auf Beschluss des Wiener Kongresses 1817 wurde das Birkenfelder Land dem Großherzogtum Oldenburg zuerkannt. So bestand von 1817 bis 1937 das oldenburgische Fürstentum Birkenfeld. Im Museum wird die „Oldenburger Zeit“ in vielen Bildern, Urkunden, Dokumenten und Einrichtungsgegenständen sichtbar. In Birkenfeld erinnern heute noch viele Gebäude an das Fürstentum, wie z.B.das guterhaltene ehemalige oldenburgische Regierungsgebäude – heute Sitz der Kreisverwaltung.

Weiter Infos gibt es hier: www.landesmuseum-birkenfeld.de