Hunsrück

Das IGL bringt Mario Adorf nach Mainz!

Kategorie: Hunsrückportal, Veranstaltungshinweis, Mittelrheinportal, Pfalzportal, Rheinhessenportal, Westerwaldportal, Saarlandportal

Mario Adorf (Foto: Markus Tedeskino)

Mario Adorf (Foto: Markus Tedeskino)

Der Schauspieler kommt am Freitag, den 18. November 2016, zum Zeitzeugengespräch an die Johannes Gutenberg-Universität.

Mario Adorf zählt zu den großen deutschen Schauspielern unserer Zeit. Mit über 200 Film- und Fernsehrollen sowie unzähligen Theaterauftritten hat sich der heute 86-jährige sein eigenes Denkmal in der deutschen Kulturszene geschaffen.

Nach seiner Kindheit im rheinland-pfälzischen Mayen, fand er im Sommer 1950 als Student seinen Weg an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Hier lebte er bereits seine Leidenschaft: Neben unzähligen Vorlesungen und Seminaren an der Philosophischen Fakultät, vor allem im Bereich der deutschen, englischen und französischen Literatur sowie der Philosophie und der Kunst- und Musikgeschichte, bereicherte er vor allem das Studententheater mit seinen Auftritten.

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. beschäftigt sich mit der Landesgeschichte in all ihren spannenden Facetten. Daher freuen wir uns, mit Mario Adorf einen Zeitzeugen aus den Anfangsjahren der neu begründeten Johannes Gutenberg-Universität begrüßen zu dürfen, die in diesem Jahr ihr großes Jubiläum zum 70. Geburtstag der Wiedereröffnung feiert.

In einer Gesprächsrunde mit dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro sowie dem Journalisten und langjährigen Fernsehdirektor des SWR, Bernhard Nellessen, wird Mario Adorf seine persönlichen Erinnerungen aus dieser Mainzer Zeit Revue passieren lassen. 

Veranstaltungsort und -zeit: Hörsaal RW1, ReWi-Gebäude (Campus), Jakob-Welder-Weg 9, Johannes Gutenberg-Universität, 18:00 Uhr.

Informationen für Besucher
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Wir behalten uns vor, bei Saalüberfüllung Interessenten abzuweisen.
Einlass: 17:15 Uhr
Bitte benutzen Sie für die Anfahrt öffentliche Verkehrsmittel. Eine Einfahrt mit dem PKW auf das Universitätsgelände ist nur in Ausnahmefällen nach zuvor erteilter Genehmigung möglich.

Veranstaltungsflyer