Hunsrück

Buch, Kreuzweg

An der Straße von Buch in Richtung Masterhausen  befindet sich ein steiler und mit Büschen bewachsener Hügel. Hier steht eine kleine Kapelle, die über einen Pfad erreichbar ist. In der Nähe der Kapelle findet sich westlich oberhalb des Mörsdorfer baches darüber hinaus ein Kreuzweg, wobei nicht mehr alle Stationen zu rekonstruiren sind oder je fertig gestellt wurden.
Die Kapelle und der Kreuzweg wurden 1878 errichtet. Die Inschrift im Sandsteinportal lautet auf den Namen Anton Zimmern. Er war Vater von Johann Peter Zimmer und starb 1872 mit 81 Jahren. Ihm zu Ehren scheint die Kapelle von seinen Kindern errichtet worden zu sein.  Johann Peter Zimmer wanderte 1885 mit seiner Familie nach Manitowok im US-Staat Wisconsin aus und begann dort ein neues Leben als Farmer. Sein Freund Mathais Linden versprach ihm, sich um die Kapelle zu kümmern und sein bekannter Franz Joseph Meurer, die fehlenden sieben Stationen  des Kreuzwegs zu bauen.
„2 Jahre nach dem Bau der Kapelle erfuhr Johann Peter Zimmern aus einem Brief seines Freundes, dass es um die Kapelle nicht mehr so gut betsellt sei und auch der Kreuzweg nicht fertig gestellt sei. Zimmer äußerte sich erschüttert und verfügte 1908 eine Vollmacht, dass die Kapelle nur in gute Hände zum Erhalt veräußert werden darf. Matthias Linden erklärte sich bereit, sich um Kapelle und Kreuzweg zu kümmern, und sein Tochter verpflichtete sich ebenfalls zu dieser Pflege. Linden verstarb bereits im Mai 1908. Fortan kümmerte sich seine Tochter, die 1958 verstarb um den Zimmerschen Nachlass. Seither wurde die Arbeit von ihrem Sohn und seiner Schwester übernommen. 

Literaturhinweis:

Birger Boos, Der Kreuzweg von Buch. In: Hunsrücker Heimatblätter 66, 1986, S. 227—331.