Sponheim im Hunsrück

Zur Geschichte der Grafschaft Sponheim

Die Grafschaft Sponheim wurde nach dem Tod Graf Gottfrieds III. 1223 unter den Söhnen geteilt.  Es entstanden die Vordere und die Hintere Grafschaft Sponheim. Das rot/silberner Ursprungswappen der Sponheimer verblieb bei der hinteren Grafschaft, während die vordere Grafschaft die blau/goldenen Farben erhielt (16-facher Schach).   Nach der Eheschließung zwischen Simon II. und Elisabeth von Falkenberg wurde auch die Vordere Grafschaft nochmals geteilt und zwar zwischen Simon II. und seinem Bruder Johann II. Der Teilungsvertrag datiert auf den 3. Mai 1301. Johann II. übergab 1340, kurz vor seinem Tod dem Sohn Simons II. ,Walram von Sponheim, wieder alle Besitzungen und Rechte aus seinem Teil der Vorderen Grafschaft.