Buchenau am Mittelrhein

Zur Geschichte von Buchenau über Boppard

Ev. Kirche

Buchenau wird erstmals im Jahr 1193 als Busenouwe genannt. Damals beurkundete Erzbischof Bruno III. von Köln, dass die Priorin der Klosters Langwaden mit Zustimmung des Konvents ihre Ansprüche auf das Eigengut Buchenau, das die Nonnen zu Grefrath von dem Edlen Wilhelm von Lemburg gekauft hatten, aufgegeben habe In einer weiteren Überlieferung wird der Name auch als Buchenowe wiedergegeben. Der Ortsname setzte sich aus dem Personennamen Buoso und mittelhochdeutsch Ouwe "Land am Wasser" zusammen. Später wird der der erste Namensteil nach mittelhochdeutsch buoche "Buche" umgedeutet.

Die evangelische Kleinkirche (1969 errichtet) gehört zum Pfarrbezirk Boppard.

Quellen: Rettinger, Historisches Ortslexikon (s. rechte Spalte); redakt. Bearb. S.G.