Projekt

Projektkonzept

Die Idee hinter „regionalgeschichte.Net“

Die Website „regionalgeschichte.Net“ ist ein Internetportal zur regionalen und lokalen Geschichte einzelner Regionen in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und dem Saarland. In den regionalen Portalbereichen finden Sie historische Informationen zur Landes-, Regions- und Ortsgeschichte, digitale Quellen, Onlinepublikationen und vieles mehr. Das Portal ist ein Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz und wird von einem Netzwerk aus historischen Institutionen, Vereinen und geschichtsbegeisterten Menschen getragen.

Ziel ist es, die Geschichte der verschiedenen Regionen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Informationen über historische Institutionen wie Museen, Bibliotheken, Archive und Bildungseinrichtungen in gebündelter Form zu präsentieren. Auch Ansprechpartner in Verwaltung, Touristik und sonstigen Bürgereinrichtungen sind in den einzelnen Portalbereichen zu finden.

Zudem möchten wir die Zusammenarbeit zwischen geschichtsinteressierten Menschen, Vereinen und Einrichtungen fördern und ein Publikationsforum für historische Arbeiten bieten. Alle historischen Institutionen, historisch Interessierten, Heimatforscher und Vereine, die etwas zur Erforschung der regionalen Geschichte beitragen, können sich mit Hilfe von „regionalgeschichte.net“ zusammenschließen. Unsere Einbeziehung von nichtprofessioneller Geschichtsforschung in einen gesteuerten Ressourcenbündelungsprozess, der akademische Geschichtswissenschaft mit landesgeschichtliche Forschung von Vereinen und Einzelpersonen verbindet, um historische Informationen allgemein verfügbar zu machen, ist bisher außerhalb von „regionalgeschichet.net“ kaum unternommen worden.

Aufbauend auf dieser Grundidee stellen wir eine Plattform bereit, die ausführliche Informationen zur Geschichte der Regionen, ihrer Städte und Gemeinden bietet, und die gleichzeitig die Kommunikation der Kulturschaffenden in den Vereinen und Institutionen innerhalb unseres Netzwerkes einbezieht.

Kurze Entwicklungsgeschichte

2000/2001 Die Idee der Vernetzung von rheinhessischen Geschichtsvereinen, Institutionen und Einzelinitiativen entsteht. Das Konzept von „regionet-history“ wird mit dem Hauptpreis des rheinland-pfälzischen Multimediawettbewerbs „Internet für Alle“ ausgezeichnet.
2002 (Okt.) „regioNet-rheinhessen“ geht online. Zu den Aktiven gehören zahlreiche historisch arbeitende Personen, Vereine und Initiativen.
2004 Zur Belohnung für das stete Bemühen im Bereich der Medienkompetenz erhält das Projekt den „Stiftungspreis MedienkompetenzForum Südwest“. Mit finanzieller Unterstützung durch die EU-Initiative Leader+ die entsteht der Portalbereich „regioNet-mittelrhein“
Ende 2006 Die Website bekommt ein neues Design und viele neue Funktionen. Es entstehen zwei neue Regionalportal: Hunsrück und Saarland. Die beiden Regionen werden von externen Institutionen redaktionell betreut.
2009(Okt.) „regionalgeschichte.net“ unterwegs: das Geschichtsmobil startet durch.
2010 Erschließung der Pfalz (Beginn im Landkreis Kusel).
2011 Erschließung der Regionen Westerwald und Naheland.

Die Technik

Seit 2004 basieren die technischen Grundlagen von „regionalgeschichte.Net“ auf dem auf dem bewährten Open Source Content Management System TYPO3. Die Umstellung auf eine lizenzkostenfrei verfügbare Applikation gewährleistete die Unabhängigkeit von externen Dienstleistern und erlaubte die Bündelung des technischen und redaktionellen Workflows im eigenen Haus. Dank der schnellen und intuitiv bedienbaren Redaktionsoberfläche, einem einfachen Bild-, Daten und Medienmanagement ermöglicht Ihnen das System als Teilnehmer des Projektes nach einer eintägigen Schulung eigene Webseiten im Portal zu erstellen und sie in der Folge eigenständig zu erweitern. Zuhause oder im Verein brauchen Sie lediglich einen Computer mit Internetanschluss und ein individuelles Passwort, um direkt online mit dem Redaktionssystem arbeiten zu können.

Die Teilnahmemöglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie sich am Projekt „regionalgeschichte.Net“ beteiligen können, sei es durch die Beteiligung an der Redaktionsarbeit einzelner Orte und/oder Regionen, durch Ihre Beteiligung an einer Diskussion über ein geschichtliches Thema in unserem Diskussionsforum oder durch die Veröffentlichung eines eigenen Artikels, z.B. zu einer Sehenswürdigkeit oder einem landesgeschichtlichen Thema. Sowohl als Verein als auch als Einzelperson können Sie eigene Webseiten innerhalb des Projektes anlegen. Über die verschiedenen Teilnahmemöglichkeiten können Sie sich detailliert in der Rubrik „Ihr regioNet“ informieren.