Arbeitsgemeinschaft Rheinhessischer Heimatforscher

Linksammlung

Altertumsverein Mainz

Der Mainzer Altertumsverein tritt für die Förderung der städtischen und regionalen Geschichtsforschung, den Schutz von Kulturgütern in Mainz und Umgebung und die Erhaltung historischer Bausubstanz ein.

Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Das Hessische Hauptstaatsarchiv übernimmt die historisch bedeutsamen Unterlagen der hessischen Ministerien sowie aller Behörden, Gerichte und staatlichen Einrichtungen mit Zuständigkeit für das gesamte Land Hessen. Als Regionalarchiv ist es auch zuständig für das Archivgut der nachgeordneten staatlichen Dienststellen in den kreisfreien Städten Frankfurt am Main und Wiesbaden sowie im Hochtaunuskreis, im Lahn-Dill-Kreis, im Landkreis Limburg-Weilburg, im Main-Kinzig-Kreis, im Main-Taunus-Kreis und im Rheingau-Taunus-Kreis. Eine Übersicht der (auch älteren) Bestände ist online einsehbar.

Homepage von Helmut Schmahl

Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universität Mainz ist der Spezialist für Auswanderungsbewegung von Rheinhessen/Pfalz in die amerikanischen Länder.

Stadtarchiv Mainz

Im Stadtarchiv Mainz kann man nicht nur die schriftlichen Quellen zur Geschichte der Stadt Mainz und ihrer Umgebung einsehen, es finden auch immer wieder Ausstellungen zur den unterschiedlichsten Themen statt.

Stadtbibliothek Mainz

Die neueren Bestände der Stadtbibliothek sind größtenteils über den Online-Katalog (OPAC) einzusehen. Die ältere Literatur (vor 1987) kann über den Alphabetische Zettelkatalog in der Stadtbibliothek erschlossen werden.

Stadtarchiv Worms

Das Wormser Stadtarchiv gehört zu den bedeutendsten kommunalen Archiven des südwestdeutschen Raumes. Es spiegelt in seinem mehr als zwei Kilometern Urkunden, Akten, Karten, Plänen, Plakaten, Tonbändern, Filmen und Fotografien die lange, reiche und wechselvolle Geschichte der früheren Reichsstadt und ihrer eingemeindeten Vororte vom 11. Jahrhundert bis heute.

Universität Mainz. Deutsches Institut, Abt. Volkskunde

Die Volkskundler sind über das Deutsche Institut zur erreichen. Eine selbständige Internetpräsentation gibt es z.Zt. noch nicht.