Arbeitsgemeinschaft Rheinhessischer Heimatforscher

Förderpreis "200 Jahre Rheinhessen" am 28. Oktober 2016 in Worms vergeben

Die Preisträger/innen des Förderpreises "200 Jahre Rheinhessen" mit dem Vorsitzenden der AG Rheinhessischer Heimatforscher Dr. Gunter Mahlerwein

Im Verlauf der Tagung "Aufbruch in Rheinhessen - Kultureller und gesellschaftlicher Wandel nach 1945" wurde am 28. Oktober 2016 in Worms der – vom Kulturfonds Peter E. Eckes finanzierte – Förderpreis „200 Jahre Rheinhessen“ für Studierende vergeben. Auf die Ausschreibung waren etliche Abschlussarbeiten aus den Bereichen mittlere, neuere, neueste und Zeitgeschichte, Archäologie, Kulturanthropologie und Medizingeschichte eingegangen, die rheinhessische Themen behandeln. Dies zeigt, dass auch die junge Generation an unserem gemeinsamen Thema der Erforschung der Geschichte und Kultur Rheinhessens weiter arbeitet.

Prämiert wurden folgende Arbeiten (nach Kategorien gegliedert):

Hauptseminararbeiten

Lisa Lüdke / Vera Schmehl: "Haltet Euch bereit, der Führer braucht Euch alle!" - Kriegseinsatz der deutschen Jugend am Beispiel der Stadt Worms 1939-1945 (Erster Preis)

Bachelorarbeiten

Timo Kissinger: Auswertung römischer Fundmünzen aus Rheinhessen (Förderpreis)

Martin Koch: Einsätze erinnern. Erzählungen Freiwilliger Feuerwehrleute einer rheinhessischen Wehr (Förderpreis)

Katharina Wolf: Zwischen Garnison und Besatzung. Das Verhältnis zwischen Soldaten und Mainzer Einwohnerschaft in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Erster Preis)

Masterarbeiten

Michael Lange: Witwen vor Gericht in Ingelheim 1476-1485. Eine Untersuchung zur rechtlichen und sozialen Stellung der Witwen im spätmittelalterlichen Ingelheim anhand des Ober-Ingelheimer Haderbuchs 1476-1485 (Förderpreis)

Daniel Schneider: Magenza. Topographie der jüdischen Siedlung während des Mittelalters (Förderpreis)

Claudia Preißer: Einsmann und Elbe - Transidentität in der Endphase der Weimarer Republik (Förderpreis)

Ina Kuhn: "Aufbruch, Freiheit, Selbstbestimmung" - Zu Kontinuität und Wandel des Ingelheimer Eurofolk Festivals (Förderpreis)

Constantin Sternagel: Kriegsgefangenschaft in Mainz. Britische Offiziere im Kriegsgefangenenlager auf der Zitadelle im Ersten Weltkrieg (Erster Preis)

Staatsexamensarbeiten

Constantin Johannes Mussel: Die Rheinauen zwischen Oppenheim und Bingen (13.-16. Jahrhundert). Genese und Funktionen einer Kulturlandschaft (Siegerpreis)