Dorf- und Geschichtsverein Essenheim

Archäologisches zur Entstehung und Entwicklung von Essenheim

Vortrag am 28. November 2013 im Rathaus

Referent Dr. Peter Haupt im Gespräch mit Dr. Katharina Weisrock, VHS Essenheim, und Ortsbürgermeister Hans-Erich Blodt[Bild: Hans Schroeder]

Jahrtausende vor der ersten urkundlichen Erwähnung Essenheims im Hochmittelalter siedelten hier schon Menschen, wie Dr. Peter Haupt von der Universität Mainz in einem vom Dorf- und Geschichtsverein Essenheim zusammen mit der Volkshochschule Essenheim veranstalteten Vortrag deutlich machte. Die Belege dafür finden Historiker und Archäologen nicht zuletzt in Spuren von früheren Siedlungen, die in Rheinhessen an vielen Stellen gefunden wurden, wie der Wissenschaftler in seinem Vortrag auch anhand zahlreicher Luftbildaufnahmen erläuterte. Diese frühen Siedlungsstätten bestanden meist nur aus wenigen Höfen, die nicht auf Dauer bewohnt waren: wenn die Lebensbedingungen an anderen Stellen z.B. witterungsbedingt günstiger waren, zogen diese frühen Bewohner weiter. Sesshaft, mit Haustieren und Ackerbau, wurden sie frühestens in der Jungsteinzeit, belegt durch Siedlungsreste ist die Besiedelung am heutigen Ort Essenheim seit der Bronzezeit.

Dichter werden die Beweise im letzten Jahrtausend vor Chr., zur Zeit der Kelten, der sogenannten Eisenzeit, und dann erst recht mit der Ankunft der Römer und in der nachfolgenden fränkischen Zeit. Seitdem ist auch eine kontinuierliche Besiedlung des Platzes Essenheim nachweisbar.

Die zahlreichen interessierten Teilnehmer im Essenheimer Rathaussaal hatten nach dem Vortrag noch viele Fragen und auch einige Hinweise auf eventuelle weitere Fundstätten mit frühen Resten menschlicher Besiedlung im Umkreis von Essenheim.