Wormser Familienforscher

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Mitteilungen vom 16.07.2015

Unsere nächste Veranstaltung  -  diesmal zusammen mit dem Heimatverein Pfiffligheim – findet am Freitag, dem 14. August 2015, ab 19 Uhr in der Landgrafenstr. 39 in Worms- Pfiffligheim statt.

Helmut Ernst hält  uns dort einen Lichtbilder-Vortrag über seinen Vorfahren Jacob Ott, den Groß-herzoglich Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte. Wir werden in der Scheune des Anwesens sitzen und sollten der Temperatur entsprechend gekleidet sein. Im großen Hof kann geparkt werden. Die Vorbereitungen würde erleichtern, wenn Sie Ihr Kommen ankündigten, per e-mail: ernst.worms(at)kabelmail.de  oder  telefonisch 06241-76513.

Walter Hahn aus Monsheim danken wir für seinen Vortrag über „300 Jahre Anhäuser Mühle“, den er uns am 10. Juli gehalten hat. Meine Zusammenfassung mit den von Herrn Hahn erwähnten Monsheimer Müllerfamilien können sich daran Interessierte von mir schicken lassen.

Am Familientreffen Schembs am 20. Juni in Herrnsheim nahmen 150 Verwandte aus der Region sowie aus Amerika und aus Australien teil (Bericht mit Foto in der „Wormser Zeitung“ vom 22.6.2015). Stammvater ist der 1645 geborene Zacharias Schömbs. Eine Undenheimer Urkunde aus dem Jahr 1732, unterschrieben vom Schultheißen Heinrich Schömbs, hat Ahnenforscher Reinhold Schembs im Hessischen Staatsarchiv in Darmstadt gefunden.

Klaus Möll recherchierte kürzlich die Stammfolge von Johann Adam Diehl , der ca. 1765 in Hohen-Sülzen lebte. Damit konnte er eine Anfrage vor zwei Jahren an uns Wormser Familienforscher  beantworten.

Gesucht werden von einem Nachkommen in Wien weitere Informationen zu Georg Mühl, + 6.04.1816 in Gau-Odernheim.

Weiß jemand von Ihnen etwas über die Vorfahren von Stephan Löwer (oft auch „Lewer“ geschrieben), Jurist, angeblich aus Worms, der 1793 in Mainz während der „Republik“ unter französischer Herrschaft Vorsitzender des Sicherheitsausschusses und Gemeindeprokurator gewesen sein soll? (Gustav Seibt, Goethe in der Revolution, München 2014, S. 87). Antwort von Joachim Schalk: s. Aufsatz in „Der Wormsgau“ 12, 1978

Im Abenheimer Museum werden Fotos aus dem Archiv unseres verstorbenen Mitglieds Kilian Müller gezeigt.

Am 17. Juni 2015 starb in Freiburg unser Forscherkollege Fritz Mayer. Ihm verdanken wir das zweibändige Ortsfamilienbuch Kindenheim 1438-1953, Daten zur Dorfgeschichte von Kindenheim, die Chronik „Die Familien Von der Mühlen und der Mühlenhof zu Kindenheim“ sowie seine zwei-bändigen Forschungsergebnisse über Vorfahren und Nachkommen der Christmann von Kindenheim.

Wir erinnern uns auch dankbar an Siegfried Jourdan, + 9. Juli 2015, der nach dem Tode von Dr. Karl-Heinz Armknecht unsere Arbeitsgemeinschaft 1973-1975 leitete.

Mit freundlichen Grüßen   Til Schrecker