Wormser Familienforscher

Mitteilung vom 23. Februar 2015

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Wieder zwei traurige Nachrichten zu Beginn. Unser Mitglied Heinrich Scholl starb am 1. Februar im Alter von 83 Jahren. Viele Jahre hatte er mit seiner Frau Hiltrud an unseren Veranstaltungen teilgenommen. 1996 veröffentlichte er Verzeichnisse der Dittelsheimer Untertanen 1798 und der Ortsbürger 1824-1838, 2010 zusammen mit seinem Sohn Benno die bebilderte Dokumentation „Wie es früher war in Dittelsheim-Heßloch“. Er wird uns als kundiger Chronist seines Heimatortes in Erinnerung bleiben.

Kurz vor Herrn Scholl war Ende Januar der 1925 geborene Abenheimer Heinrich Gander gestorben. Vor zwanzig Jahren hatte er uns mehrere seiner in Metall gearbeiteten Wappen-darstellungen gezeigt.

Zum Informationsabend über die Pfeddersheimer Familie Antz am 22. Januar kamen 23 Interessenten. Ich legte die 15seitige Stammfolge vor, Herr Bormann zeigte Bilder dazu, die Herr Zillien ausgesucht hatte und erläuterte. Herr Egli schrieb den Bericht, den die „Wormser Zeitung“ am 27. Januar abdruckte. – Die Stammfolge steht jetzt online auf der Homepage der Stadt Worms: www.worms.de/de/kultur/stadtgeschichte/wussten-sie-es/ liste familien. Eine Zusammenfassung der Familiengeschichte ist als Beitrag für das Heimatjahrbuch Worms  2016 geplant.

Unsere nächste Veranstaltung – gemeinsam mit dem Heimatkreis Herrnsheim – findet am Freitag, dem 13. März 2015, ab 19 Uhr im Weingut „Sandwiese“, Fahrweg 19, in Worms-Herrnsheim statt. Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim hält einen Vortrag über John Emmerich Dalberg-Acton (1834-1902), dessen Mutter die letzte der Cämmerer von Worms, genannt von Dalberg, war. Er wurde Mitglied des englischen Parlaments. Zusammen mit John Newman gab er die katholische Monatsschrift „The Rambler“ heraus. In finanziellen Schwierigkeiten verkaufte er Schloss Herrnsheim. Im Vortrag sollen nicht nur das komplizierte europäische Familiengeflecht, sondern auch die tragenden Gedanken des Werks von Lord Dalberg-Acton vorgestellt werden.

Empfohlen werden auch folgende Veranstaltungen:

Freitag, 27. März, 19.30 Uhr, Wormser Tagungszentrum, Rathenaustraße

Dr. Reinhard Scholzen: Franz von Sickingen (1481-1523) – Fehde als Geschäftsmodell

9.-11. April  Fürstenlager bei Bensheim-Auerbach: Bensheimer Gespräche über Financiers und Staatsfinanzen, veranstaltet vom Institut für Personengeschichte.

Genaueres siehe E-Mail: info(at)personengeschichte.de

Sonntag, 12. April, ab 10 Uhr, Jahreshauptversammlung der pfälzisch-rheinischen Familienforscher in Maikammer im Bürgerhaus, Marktstr. 8 -  Vorstellung des Bürgerbuchs

Im Mai oder Juni geplant in der Anhäuser Mühle in Monsheim Vortrag von Walter Hahn über die Familie Anhäuser. Wann Johann Wendel Anhäuser, * 7.06.1741 in Mauchenheim, + 13.01.1808 in Monsheim, dorthin gekommen war, ist noch nicht geklärt. 

Martin Fitting sandte mir eine überarbeitete Fassung (Nov. 2014) seiner Dokumentation der vom Niederrhein in die Kurpfalz (Flomborn, Mauchenheim) eingewanderten Fittings.

Dr. Werner Grimm beschenkte mich mit seinem genealogischen Kalender 2015, auf dessen April Seite er die Ahnenliste des Wormser Rokoko Dichters Nikolaus Götz (1721-1781) gestellt hatte.

Rolf Eilers in Freiburg konnte ich die Biographie des Musikers Martin Rathgen (1689-1733) aus dem Aufsatz von Fritz Reuter über „Wormser Stadtmusikanten im 18. Jahrhundert“ bieten, auf den mich die Archivarin Frau Rinker-Olbrisch aufmerksam gemacht hatte.

Joachim Schalk fand den lange gesuchten Heiratseintrag des später kurpfälzischen Hochheimer Amtsschaffners Hermann Otto (ab 1717) und der Maria Catharina Reichard in Alzey.

Von Hanna Landwehr erhielt ich die Steuerkarte 1933 des Wormser Kaufmanns Heinrich Knierim , der im Zuckerrübenkontor angestellt war.

2016 soll der Entstehung des Großherzogtums Hessen – Darmstadt mit Rheinhessen als einer von drei Provinzen gedacht werden. Als Beitrag der Familienforscher schwebt mir eine Dokumentation der Bevölkerungsveränderungen vor. Wer kann Belege für die Versetzung hessischer Beamter und die Zuwanderung anderer Berufsgruppen von der rechten auf die linke Rheinseite 1816-1830 liefern ?

Mit freundlichen Grüßen        Til Schrecker