Rheindürkheim in Rheinhessen

Zur Geschichte von Rheindürckheim

Zu sehen ist das Rheindürkheimer Rathaus
Das Rheindürkheimer Rathaus.[Bild: Torsten Schrade]

Die Gemarkung des späteren Dorfes war schon in römischer Zeit besiedelt. Darauf lassen einige Gräber aus dieser Zeit schließen, darunter ein Brandgrab, dessen mit einem Bleideckel verschlossene Glasurne in einer Steinkiste beigesetzt war.
Erstmals erwähnt wird Rheindürkheim im Jahr 812. [mehr]
Im Mittelalter war Rheindürckheim ursprünglich ein Teil der Grafschaft Leiningen. Der Ort wird erstmals Anfang des 9. Jahrhunderts erwähnt und befand sich im 15. Jahrhundert im gemeinschaftlichen Besitz der Kurpfalz und des Bistums Worms.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Anne-Kathrin Zehender

Verwendete Literatur:

  • Karl Johann Brilmayer: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart. Geschichte der bestehenden und ausgegangenen Städte, Flecken, Dörfer, Weiler und Höfe, Klöster und Burgen der Provinz Rheinhessen nebst einer Einleitung. Gießen 1905.

Aktualisiert am: 25.07.2016