Über diese Website

Buchtipp: Im Schatten Napoleons: Frauen um Napoleon in Mainz

Von Julia Semeras

Kategorie: Buchtipp, Hauptportal, Rheinhessenportal

Napoleon besuchte mehr als zehn Mal zwischen den Jahren 1804 und 1813 die Stadt Mainz. Dabei begleitete ihn seine erste Frau Joséphine, später auch seine zweite Frau Marie Louise. Ebenfalls befanden sich in seiner näheren Umgebung Hortense, die Tochter Joséphines und Königin von Holland, sowie seine mit dem Erbprinzen Carl vermählte Adoptivtochter Stephanie.
Hinzu kommen all jene Mainzerinnen – von den Ehefrauen aufstrebender Bürger bis hin zu engagierten Frauen – die seine Nähe suchten und sich um ihn scharten.

Mit viel Geschick führt Marlene Hübel in ihrem neuen Buch den Leser in das napoleonische Mainz. Dabei verwendet sie entlegene Quellen – wie die Tagebücher von Hortense, die Memoiren eines Generals, das Tagebuch eines Flößers u.v.m. – und vereinigt diese in einer anschaulichen Erzählung. Durch Texte und Abbildungen wird ein durch verschiedene Perspektiven umfangreiches Bild von Mainz zur  Zeit Napoleons entworfen, welches dem Leser zum einen den Glanz und die Pracht von Theateraufführungen, Bällen und Empfängen vor Augen führt und zum anderen die Stadt, welche unter den massiven Abgaben zu leiden hat, bis hin zum Elend des besiegten Heeres nach der Völkerschlacht von Leipzig im Jahre 1813.

Das Buch "Im Schatten Napoleons: Frauen um Napoleon in Mainz" von Marlene Hübel ist im Leinpfad Verlag erschienen und kostet 11,90€.

Viel Spaß beim Lesen!