Über diese Website

Neuerscheinung: Grabfeld 71 - Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946

Von Katharina Ücgül

Kategorie: Buchtipp, Rheinhessenportal, Hauptportal, Hunsrückportal, Mittelrheinportal, Saarlandportal

In der Reihe "Beiträge zur Geschichte der Universität Mainz" ist ein neuer Band erschienen, der sich dem Kuriosum der sogenannten 'Professorengräber' auf dem Mainzer Hauptfriedhof widmet.

Wenige Jahre nach der Wiedergründung der Johannes Gutenberg-Universität im Jahr 1946vereinbarten der Senat der Hochschule und die Stadt Mainz die Einrichtung des Grabfelds 71 auf dem Hauptfriedhof. Dieses Feld, das eine Besonderheit in der Geschichte der deutschen Hochschulen darstellte, war allein den Universitätsprofessoren und ihren Angehörigen vorbehalten. Inzwischen wird das Grabfeld nicht mehr belegt, und wenn in Kürze die Laufzeit für die letzten Gräber ausläuft, verschwindet mit ihm ein Stück Universitätsgeschichte. Der "Forschungsverbund Universitätsgeschichte Mainz" hat sich deshalb entschlossen, mit diesem Band einerseits an den Bestattungsort selbst, andererseits aber auch an die dort beigesetzten Personen in Form von Kurzbiographien zu erinnern.

Marcus Giebeler (Hrsg.)/ Jürgen Siggemann (Hrsg.)/ Stephanie Zibell (Ed.): Grabfeld 71 - Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 (Beiträge zur Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Neue Folge 9), Stuttgart 2012.

127 S., 1 s/w Abb., 68 s/w Fotos. Kartoniert. ISBN 978-3-515-10105-9. EUR 32,00.