Über diese Website

Rheinhessen mit Wilhelm Holzamer - Literatur erleben

Von Kerstin Petry

Kategorie: Buchtipp, Rheinhessenportal, Hauptportal

Bd. 3, hrsg. v. Katharina Weisrock und Thomas G. Tempel

Im Jahre 1905 beauftragt Ernst-Ludwig, Großherzog von Hessen–Darmstadt, den Schriftsteller Wilhelm Holzamer (1870-1907) damit, den Begleittext für einen Bildband über das Großherzogtum "Hessen" zu schreiben. Das 80 Seiten starke Büchlein „Rheinhessen mit Wilhelm Holzamer“ enthält daraus das Kapitel über Rheinhessen. Wer es liest, sieht die Region Rheinhessen mit neuen, literarischen Augen; unternimmt Zeitreisen und folgt den Spuren Wilhelm Holzamers, der seine Leser durch die historischen Ortschaften und Kulturlandschaften der Region führt und anschaulich das Wesen der Rheinhessen beschreibt:

"Der Rheinhesse ist das deutliche Produkt seiner rastlosen Ruhelosigkeit. Er ist ein Produkt des geistigen Verkehrs, nicht umsonst umschlingt wie mit liebendem Arme die älteste Verkehrsstraße Deutschlands der Rhein, sein Land von Worms bis Bingen, nicht umsonst führt die Kaiserstraße, die große Heerstraße seit Napoleons Tagen, von Mainz nach Paris. Der Rheinhesse ist darum kein Bauer geblieben. Der Bauer ist ein Städter auf dem Lande."

Die erhaltenen Baudenkmäler früherer Epochen, die großen Kirchen und Schlösser und ihre Ruinen zeugen laut Holzamer für das kulturelle Streben der Regionen und von den geschichtlichen Widrigkeiten, denen sie unterworfen waren. Doch beschreibt Holzamer sie nicht einfach nach ihrem Erscheinungsbild, er erfaßt sie mit einem doppelten Blick, der nicht jedem Rheinhessen eigen ist und der das Vorhandene mit dem geschichtlich Gewordenen vereint.

"Im Lande selbst sind wenig Altertümer erhalten. Keine Burgen, die an die Feudalzeit erinnern, keine Ruinen, die romantischer Zauber umschwebt. Man glaubt in einem ganz neuen Lande zu sein. Und in der Tat – es fehlt hier jede historische Retrospektivität, es fehlt sogar ein wenig der historische Respekt. Kein Ballast, ein Gegenwartsvolk, das in nichts mit seiner Pietät rechnet. Die Vergangenheit ist dem Rheinhessen ein leichtes Gepäck."

Viele der von Holzamer beschriebenen Landmarken existieren heute noch, oft jedoch nur als glänzende Fassaden bombengeschädigter Ruinen. Was sehen ihre Betrachter in ihnen? Sehr schön sind die Originalansichten von F. Lauffer sowie die begleitenden Photographien von Thomas G. Tempel, die Holzamers Schilderungen Atmosphäre verleihen und eine eindrucksvolle Verbindung schaffen zur heutigen Zeit. Der Band enthält eine Einführung von Dr. Katharina Weisrock, den Rheinhessentext von Wilhelm Holzamer sowie dessen Kurzbiographie und Publikationsverzeichnis.

Das Buch ist bei TGTmedia, Wörrstadt erschienen und kostet 19,50 €.
Bestelladresse: weisrock(at)wilhelm-holzamer.de.
Weitere Informationen in der Deutschen Biographie zu Wilhelm Holzamer