Über diese Website

Sonderausstellung 'Schellack in Mainz'

Von Katharina Ücgül

Kategorie: Veranstaltungshinweis, Hauptportal, Rheinhessenportal

Die Sonderausstellung im Mainzer Stadtmuseum widmet sich den Mainzer Schellackunternehmen und Lackfabrikanten, die im 19. Jahrhundert ihren wirtschaftlichen Erfolg begründeten und der Mainzer Industrie zu einer ersten Hochphase verhalfen. Neben Informationen und Fotografien werden auch Originalexponate dem Besucher vielfältige Eindrücke vermitteln. So kann auch der Klang von Schellackplatten auf original Grammophonen genossen werden.

Die deutsche Lackindustrie hat ihre Wurzeln in Mainz. Auch Schellack wurde fast 150 Jahr lang von insgesamt mehr als acht Unternehmen in Mainz gebleicht oder nach anderen Methoden veredelt.  Mit dem Bleichen von Schellack wurde etwa 1845 begonnen. Mit weiteren Werken in St. Petersburg un Gaaden bei Wien war die Lackfabrik Ludwig Marx zu Beginn des Ersten Weltkriegs eine der bedeutendsten Lackfabriken in Europa. Erst Ende 1988 ging, mit dem Verkauf der aus der Kalkhof GmbH hervorgegangenen Resart GmbH an die BASF, die Ära der Schellackherstellung in Mainz zu Ende.

Öffnungszeiten des Stadthistorischen Museums: Freitag 14-17 Uhr, Samstag + Sonntag 11-17 Uhr. Gruppen und Führungen nach Vereinbarun.

Adresse des Stadthistorischen Museums Mainz:

Zitadelle, Bau D (Eingang am Drususstein)
55131 Mainz


Weitere Informationen unter www.stadtmuseum-mainz.de