Kalender

Kategorie: Rheinhessen

Vortrag: Johann Friedrich lehne (1771-1836) und die Mainzer Republik

  • Beginn: Mittwoch, 07.10.2020 - 19:00 Uhr
  • Ende: Mittwoch, 07.10.2020 - 20:30 Uhr
  • Ort: Schule des Sehens, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum P1, Jakob-Welder-Weg 28. Mainz.
  • Veranstalter: Stiftung Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz Mainz, Institut Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
Beschreibung: 

Johann Friedrich Lehne war eine vielseitige Persönlichkeit: als Altertumsforscher und Historiker, Redakteur der Mainzer Zeitung, Bibliothekar der Stadtbibliothek, Professor der Schönen Künste, Philhellene und Gutenbergenthusiast hat er in Mainz vielfältige Spuren und ein reiches schriftliches Werk hinterlassen. Als Mainz im Oktober 1792 von den französischen Revolutionstruppen erobert wurde, trat er kurz darauf dem „Club der Freunde der Freiheit und Gleichheit“ bei und entwickelte mit eigenen revolutionären Liedern und Gedichten ein bemerkenswertes Engagement für die neue politische Kultur. 1793 folgten Flucht, Exil in Paris und 1798 späte Rückkehr nach Mainz im Dienste der Franzosen.

Der Historiker Dr. Kai-Michael Sprenger stellt in seinem Vortrag "Johann Friedrich lehne (1771-1836) und die Mainzer Republik", am Mittwoch, den 7. Oktober 2020, um 19.00 Uhr, den Gelehrten und den Revolutionär in seiner Bedeutung für die Mainzer Republik vor.

Der Vortrag mit einer anschließenden Diskussion ist Teil des Begleitprogramms der Ausstellung „Auf dem Weg zur modernen Demokratie – die Mainzer Republik“. 
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich unter https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/kontakt/.


Kai-Michael Sprenger, Dr. phil., Historiker, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V.; Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Südwestdeutsche Landesgeschichte, Mainzer Geschichte, Rezeptionsgeschichte des Mittelalters; Demokratiegeschichte. Referent im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur; Mitglied der Kommission für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz.

Eine Kooperationsveranstaltung der Stiftung Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz Mainz mit dem Institut Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V. und dem Verein für Sozialgeschichte Mainz e.V.