Kalender

Kategorie: Vorträge, Rheinhessen

„Saufen für den Führer!“ Weinpropaganda im Dritten Reich

  • Beginn: Tuesday, 30.11.2021 - 18:00 Uhr
  • Ende: Tuesday, 30.11.2021 - 20:00 Uhr
  • Ort: Gedenkstätte KZ Osthofen, Ziegelhüttenweg 38, 67574 Osthofen
  • Veranstalter:  Landeszentrale für politische Bildung RLP, Gedenkstätte KZ Osthofen
Beschreibung: 

Nie zuvor - und auch nie danach (!) - hat es in Deutschland eine gewaltigere Absatzaktion für die heimischen Winzer gegeben: Unter der eingängigen Parole „Wein ist Volksgetränk!“ entfaltete das NS-Regime in den Friedensjahren des Dritten Reiches eine groß angelegte Weinpropaganda, die das Trinken deutschen Rebensaftes als geradezu nationale Tat beschwor. 

Und mehr noch: Zwischen 1935 und 1937 übernahmen annähernd 1.000 Städte vom Rheinland bis nach Ostpreußen besondere „Weinpatenschaften“ für einzelne Winzerorte, wobei im Rahmen eines im ganzen Reich stattfindenden „Festes der deutschen Traube und des Weines“ vom Parteiapparat der NSDAP allerorten volkstümliche Weinfeste und Umzüge organisiert wurden. Der Volksmund machte daraus rasch die Parole: „Saufen für den Führer!“ Tatsächlich wurde den deutschen Winzern damit seitens des Hitlerstaates eine propagandistische Aufmerksamkeit gewidmet, wie sie keiner anderen vergleichbaren Berufsgruppe in den Jahren der Hitlerdiktatur zuteil geworden ist. Auch Osthofen ging in dieser ungewöhnlichen Patenschaftslotterie keineswegs leer aus – der rheinhessischen Winzergemeinde wurde unter anderem die sächsische Großstadt Leipzig als „Patenonkel“ zugeteilt.
„Weinpropaganda im Dritten Reich“, so lautet das Thema eines Vortrages, in dem der Traben-Trarbacher Museumsleiter Christof Krieger dieses ungewöhnliche Kapitel nicht allein der rheinhessischen Regionalgeschichte vorstellen möchte. Der promovierte Historiker, der sich in seiner Doktorarbeit an der Universität Trier mit der nationalsozialistischen Weinpropaganda an Mosel, Saar und Ruwer beschäftigte, gibt anhand bislang zumeist unveröffentlichter Quellen überraschende Einblicke in eine weithin unbekannte Seite der NS-Diktatur.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie eine Anmeldung erforderlich ist. Teilnehmen können nur geimpfte, genesene oder getestete Personen mit Nachweis. Anmeldung mit Angabe von Name, Vorname, E-Mail und Telefonnummer bitte an: Gedenkstätte KZ Osthofen Tel: 06242-910810 E-Mail: info(at)ns-dokuzentrum-rlp.de