Mittelrhein

9. September - Tag des offenen Denkmals

Kategorie: Besichtigungstipp, Hauptportal, regionalgeschichte.net

Bild: Werner Klockner

Bild: Werner Klockner

Sakristei des Minoritenklosters in Oberwesel zur Besichtigung geöffnet

Am Sonntag, 9. September findet zum 15. Mal der "Tag des offenen Denkmals" statt. Seit 1993 ist diese bundesweite Aktion der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Mit jeweils über 4 Millionen Besuchern in den letzten Jahren ist sie eine der erfolgreichsten Kulturveranstaltungen in Deutschland.

Auch die Sakristei des Minoritenklosters in Oberwesel kann zum Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Die Sakristei ist Teil des 1280 begonnenen und 1838 abgebrannten Gebäudekomplexes. Zuletzt wurde sie als Fasskeller und Abstellraum genutzt und war vom Einsturz bedroht. Nachdem sie durch die Kulturstiftung Hütte erworben werden konnte, erfolgte eine zweijährige aufwändige Restaurierung. Mit ihrer
besonderen architektonischen Form, dem relativ guten Erhaltungszustand und den zahlreichen Einzelbefunden zum ursprünglichen Aussehen und der Baugeschichte ist sie ein außerordentlich wertvolles Dokument dieser ältesten Kirchen- und Klosteranlage Oberwesels. Über den gelungenen Abschluss der Arbeiten können sich die Besucher nun informieren. Ausführliche Text- und Fotodokumentationen geben zusätzliche Einblicke über die Restaurierung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege erfolgte.

Die Sakristei ist am 9. September von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Jeweils um 11 und 14 Uhr finden offene Führungen statt.  Die Teilnahme an den Führungen ist ebenfalls kostenlos. Weitere Informationen: 06744/714726 und www.kulturhaus-oberwesel.de.

(Pressemitteilung der Kultustiftung Hütte Oberwesel)