Historischer Arbeitskreis Wallertheim

Die römischen Funde sind recht spärlich...

Auch Funde aus römischer Zeit wurden in Wallertheim bekannt. Allerdings sind sie weit weniger bedeutend als die stein- oder eisenzeitlichen, es handelt sich nur um vereinzelte Münzen oder Scherben, deren Fundort und Fund-geschichte zumeist auch noch schlecht dokumentiert ist. Hier sei Schermer zitiert:

„Das römische Fundmaterial aus der Wallertheimer Gemarkung ist allgemein älteren Datums und meistens mit sehr unsicheren Fundortangaben versehen:

1. Im Ankaufsbuch des Mainzer Altertumsvereins wird aus dem Jahre 1864 von Wallertheim eine große beschädigte ,,Glasurne" aus einem römischen Grab gemeldet.

2. Dieses Gefäß steht vielleicht in Zusammenhang mit einer Mitteilung, die der Bodendenkmalpflege gelegentlich einer Grabung in den 20er Jahren gemacht wurde, dass im Jahre 1862 oder 1863 in der Flur ,,Renkel", nahe der Gemarkungsgrenze nach Gau -Weinheim zu, ein römisches Steinkistengrab mit Tonlämpchen und Leichenbrand gefunden worden sei. Den Jahreszahlen nach wäre es möglich, dass die so genannte ,,Glasurne" aus diesem nach Jahrzehnten erst gemeldeten Steinkistengrab stammt.

3. Nach Spang wurde beim Ausgraben eines Hofes mit Ziegelsteinen zusammen eine nicht mehr datierbare römische Münze gefunden. Die Fundstelle lag im Ort, doch konnte sich Spang nicht mehr auf die genaue Fundsituation entsinnen.

Noch lückenhafter sind folgende Angaben:

4. Schumacher erwähnt verschiedene römische Gegenstände, die ,,wohl aus einzelnen Bauerngehöften stammen".

5. KofIer berichtet von römischen Münzen aus Wallertheim, ebenfalls ohne nähere Fundortangaben.

6. Derselbe Autor erwähnt (a. a. 0.) von Wallertheim römische Gegenstände aus Bronze und Glas. Außer den drei ersten sind diese Angaben für eine Rekonstruktion der römerzeitlichen Besiedlung der Wallertheimer Gemarkung ziemlich wertlos. Sie lassen aber mit ziemlicher Sicherheit die Annahme zu, dass die Wallertheimer Flur in römischer Zeit bewohnt war.“

Stümpel fügt seiner Veröffentlichung noch bei, dass bei einer Grabung im Südteil der Ziegeleigrube noch einige römische Scherben gefunden wurden. Sie werden im Museum AZ aufbewahrt.