Rheinhessen

Die Nationalsozialisten in Essenheim - von den Anfängen bis 1933

Von Sarah Spieß

Kategorie: Veranstaltungshinweis, Hauptportal, Rheinhessenportal

Mit der Fragestellung, wie die Nationalsozialisten in den 20er und 30er Jahren in Essenheim Fuß fassten, setzt der Essenheimer Dorf- und Geschichtsverein seine Vortragsreihe zur Geschichte Essenheims am Freitag, 24. September um 20 Uhr im Haus „St.Martin“, Käferbeinstraße 7, fort. Den Vortrag hält Markus Würz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte des Historischen Seminars der Universität Mainz.

Auch 65 Jahre nach dem Ende des 2.Weltkrieges beschäftigt die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus nicht nur die Historiker, sondern weite Teile der interessierten Öffentlichkeit. Vor allem die Frage, wie die Nationalsozialisten sich durchsetzen und die Weimarer Republik zerstören konnten, wird diskutiert.

Bisher existieren einige lokale Arbeiten über die Anfänge des Nationalsozialismus in unserer Region. Markus Würz  beschäftigt sich jetzt in seiner Doktorarbeit ausführlich mit diesem Thema.

Sein Vortrag will – auch vor dem Hintergrund der bis 1930 andauernden französischen Besatzung - Einblicke geben in Entstehung und Entwicklung des Nationalsozialismus in der damals hessischen Provinz Rheinhessen. Am Beispiel von Essenheim soll verdeutlicht werden, wie sich die NSDAP in einer Gemeinde etablierte und durchsetzte.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Im Anschluss gibt es Gelegenheit, mit dem jungen Wissenschaftler zu diskutieren.