Rheinhessen

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Kulturkontakte: Byzanz und der Westen. Konzepte und Fallstudien

Kategorie: regionalgeschichte.net, Rheinhessenportal, Vorträge

Seit einigen Jahren ist die Erforschung von Kulturkontakten in jeder Hinsicht ein viel diskutiertes Thema. Wissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen nähern sich Fragen des Kulturkontakts und Kulturtransfers auf sehr unterschiedliche Weise.

Die Vorlesung, die aus der Forschergruppe „Contact and Discourse within Christianity. Byzantium, the Latin West and the Slavic World“ hervorgeht, wird sich dem Thema unter Einbeziehung einer Vielfalt von Perspektiven und Methoden widmen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Betrachtung von kulturellen Kontakten zwischen dem byzantinischen Reich und seinen Nachbarn. Wie wurden Kontakte zwischen Ost und West gelebt, welche Folgen hatten sie? Inwiefern beeinflusste Byzanz die kulturelle Geschichte Europas, auch noch lange nach dem Ende des Reiches im Jahr 1453? Inhaltliche Fallstudien werden konzeptuellen Vorträgen gegenübergestellt, die die Erforschung von Kulturkontakten auf methodischer Ebene kritisch betrachten und aktuelle Bezüge herstellen.
Die nächste Vorlesung findet am 9. Mai 2018 unter dem Thema „Scheußliche Bräuche – ehrenvolle Behandlung. Kaiser Manuel I. Kommenos (1143-1180) im persönlichen Umgang mit den lateinischen Königen des Westens und des Ostens (Dr. Martin Vucetic, Frankfurt am Main).

Beginn: 9. Mai 2018, 18:15- 19:45 Uhr
Veranstaltungsort: Johannes Gutenberg-Universität, Philosophicum Hörsaal P3, Jakob-Welder-Weg 18, Mainz
Das Programm der Ringvorlesung finden sie hier.