Rheinhessen

Joachim Kemper: Klosterreformen im Bistum Worms

Kategorie: Buchtipp, Rheinhessenportal

im späten Mittelalter

Eine ausführliche Geschichte der spätmittelalterlichen Klöster in der Stadt und im Bistum Worms ist bislang noch nicht geschrieben worden. Der vorliegende, auf einer Mainzer Dissertation basierende Band hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Forschungslücke zu schließen. Das Buch untersucht dem Titel nach die Reformen in den Wormser Klöstern vor der Reformation des 16. Jahrhunderts; diese Reformen hatten zum Ziel, das Klosterleben wieder zu den ehemaligen Idealen der Orden zurückzuführen, und wurden von den Wormser Bischöfen, dem Wormser Stadtrat, aber auch vom in Heidelberg residierenden Kurfürsten von der Pfalz durchgeführt. Der Verfasser beschäftigt sich so mit den Reformen in mehreren Wormser Klöstern (z.B. Dominikanerkloster, Dominikanerinnenklöster Liebenau und Maria Himmelskron in Worms-Hochheim, Chorherrenstift Kirschgarten bei Worms) und analysiert auf breiter Quellenbasis das Schicksal dieser geistlichen Institutionen vom 14. Jahrhundert bis zur (oftmaligen) Auflösung im Zeitalter der Reformation, wobei zum Beispiel auch wirtschaftliche Aspekte und das nicht immer einfache Verhältnis zur Stadt Worms berücksichtigt werden. Da das ehemalige Bistum Worms nicht nur Gebiete in Rheinhessen, sondern auch größere Teile der Pfalz und rechtsrheinische Gebietsteile umfaßte, beinhaltet die Arbeit auch einen fundierten Überblick zu fast allen bekannten Klöstern des Bistums. Das Buch bietet durch ein ausführliches Register allen an der Wormser Kirchengeschichte und der rheinhessisch-pfälzischen Landesgeschichte Interessierten einen bequemen Zugriff auf einzelne Klöster, Orte und Personen.  (Text von Joachim Kemper)


Joachim Kemper: Klosterreformen im Bistum Worms im späten Mittelalter, Mainz 2006 (= Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, Band 115), 538 S., 38,00 Euro; ISBN 3-929135-49-3