Duncinesheim in Rheinhessen

Dulcensheim/Duncinesheim - ein verschwundenes Dorf in der Gemarkung Hechtsheim

Im Tal zwischen Bodenheim und Laubenheim, in der Gemarkung von Hechtsheim, lag einst ein Dorf, welches in Urkunden unter den Namen Dulcensheim, Dulcenesheim und Duncinesheim vorkommt.

Bereits im Jahr 782 schenkte ein gewisser Brunicho dem Kloster Lorsch in der Duncinesheimer Gemarkung, damals im Wormsgau gelegen, 11 Tagewerke Land, einen halben Manus und einen Weinberg. Solche Schenkungen wiederholten sich in den folgenden Jahren. Zum letzen Mal wird das Dorf in einer Urkunde von 1207 genannt. Es scheint bald danach von seinen Bewohnern für immer verlassen worden zu sein.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Rebekka Pabst, Sarah Traub

Verwendete Literatur:

  • Karl Johann Brilmayer: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart. Geschichte der bestehenden und ausgegangenen Städte, Flecken, Dörfer, Weiler und Höfe, Klöster und Burgen der Provinz Rheinhessen nebst einer Einleitung. Gießen 1905.

Aktualisiert am: 1.4.2016