Eckelsheim in Rheinhessen

Ehemalige Dorfbefestigung Eckelsheim

Eckelsheimer Panorama[Bild: Wilfried Jung]

Die typisch fränkische Dorfform findet sich in Eckelsheim wieder und ist ein Rundling, ein Haufendorf,  das mit einem tiefen Graben und einem Wall umgeben war.

Der Wall war mit Effen (Ulmen, Rüster) bepflanzt und drei Pforten schützten die Zugangsstraßen des Ortes:

  • Die Obere Pforte stand nach Gumbsheim zu,
  • die Untere Pforte bewachte die Straße nach Wöllstein und
  • die Hintere Pforte gab den Weg nach Wendelsheim frei.

Heute sprechen die Eckelsheimer in Bezug auf die Pforten noch von der Hinter-, Ober-, und Untergasse.

Von der mittelalterlichen Dorfbefestigung ist heute nichts mehr erhalten. Aber außerordentlich viele Flurbezeichnungen aus dem Jahre 1831 und die aktuellen Straßennamen  erinnern noch an das Relikt aus dem Spätmittelalter:

  • "An der Pforte auf dem Rech"
  • "Unterste Pfortgasse"
  • "Im Dorfgraben"
  • "In der Pfortwiese"
  • "Nach der Obersten Pforte"

Autor: Wolfgang Höpp

Verwendete Literatur:

  • Homepage der Gemeinde Eckelsheim unter dem Stichwort "Eckelsheim und seine Geschichte". Autorin: Beate Wridt
  • Digitales Flurnamenlexikon Rheinland-Pfalz

Erstellt am: 22.03.2022