Mainz in Rheinhessen

Historische Ansichten der Stadt Mainz

1612/1614 - Sebastian Münster

Stadt Mainz mit den "fuernemesten Gebewen" um 1570 - Ansicht: Seb. Münster, Cosmographia. Basel 1612/1614. (Stadtarchiv Mainz).


Vor 1631 - Mainzer Stadtmauer, Federzeichnung von Wenzel Hollar

Feder in Schwarz üner schwarzem Stift, leicht aquarelliert, 79x168, bez. über dem Dom unleserlich (hjzr?), in der Mitte "Mentz", rechts von fremder Hand "52".
Aus: Hollar, Reisebilder S.115.


1631 - Das Schloss von Mainz vom Rhein aus

Feder in Braun, aquarelliert, 42x111, bez. oben "Mentz".
Aus: Hollar, Reisebilder S.112.


1631 - Der Rhein bei Mainz - Federzeichnung von Wenzel Hollar

Feder in Braun, leicht aquarelliert, 124x309, bez. unterhalb der Einfassungslinie von späterer Hand "Cassel" (=Kastel) und "Mentz".
Aus: Hollar, Reisebilder S.113


vor Dezember 1631 - Mainz von Südosten - Federzeichnung von Wenzel Hollar

Feder in Braun über Spuren von schwarzem Stift, 108x294, bez. unten von einer Hand des 18./19. Jh. "Moguntia delineata à Metheo Merian Basileensi & postea cive Moeno Francofurtensi".
Die Ansicht Hollars zeigt die Stadt noch vor ihrer Besetzung durch die Schweden im Dezember 1631. Links die Kirche St. Alban. Zwischen deren Turm und Chor etwas zu groß, der 500 Meter weiter entfernte Drususstein auf dem Jakobsberg. Rechts die 1631 von den Schweden teilweise zerstörte Vorstadt Vilzbach mit dem Gitzturm.
Aus: Hollar, Reisebilder S.127.


1632 - Der Martinsdom. Federzeichnung von Wenzel Hollar

Feder in Braun, aquarelliert, 50x86.
Aus: Hollar, Reisebilder S.116


1633/35- Zwei Ansichten von Mainz. Radierung von Wenzel Hollar

Radierung, 180x496 und 190x496, bez. im oberen Bild im Wasser "Der Rhein", "Der Mayn", links "Gustavs Burg", in der Kartusche "Die Statt Mentz sampt/ihre Befestigung zu lantwerdts".
Aus: Hollar, Reisebilder S.119ff.


1633 - Kupferstich von Matthaeus Merian d.Ä.

Kupferstich, 200x640, bez. oben "Wahre Bildnuß der Statt Maintz, sampt den newen Schantzen, Schiffbrucken und Leger, wie dieselbige voriger Zeit im Wesen stund. Anno 1633.", darunter über der Stadt "Archiepiscopalis Moguntia"m im Wasser von links nach rechts "Rhenus Schiffbrücken Fluvius Cassell. Der Rhein", rechts unten "M. Merian ad viv./delineav: et sculp."
Aus: Hollar, Reisebilder S.117.


Meintz gegen Occidens - Kupferstich von Matthaeus Merian d.Ä.

Kupferstich, 108x172, bez. "Meintz gegen Occidens".
Aus: Hollar, Reisebilder S.124


Meintz gegen Orient. Kupferstich von Matthaeus Merian d.Ä.

Kupferstich, 106x166, bez. in der Mitte "Meintz gegen Orient".
Aus: Hollar, Reisebilder S.125


um 1637 - Stadtplan von Merian

Stadtplan von Mainz um 1637 mit den schwedischen Befestigungsanlagen. Ganz links ist die Weisenauer Verschanzung zu sehen, daneben auf dem Jakobsberg die "Schweickhardsburg".
Kupferstich von Matthaeus Merian d. Ä.
Maße: 27 x 33,5 cm
Aus: Merians "Topographia Germaniae", Bd.6: Topographiae Archiepiscopatuum Moguntinensis, Trevinensis et Coloniensis« (Mainz, Trier und Köln), Frankfurt am Main 1646.


1643 - Arx Moguntiensis. Radierung von Wenzel Hollar

86x136, bez. in der Mitte "Arx Moguntiensis", in der Mitte im Wasser "Rhenus fluvius", rechts unten "W Hollar deline", links unten "6".
Die Radierung ueigt die Nordecke von Mainz und die Martinsburg mit der Kanzlei und der Hofkirche St. Gangolf. Hinter der Stadtmauer die Elisabethkapelle des Deutschordenshauses und das Udenmünster. Flussabwärts der Stümgensturm, der den Treidelpfad kontrollierende Wachturm, von den als dunkler Streifen erkennbaren schwedischen Schanzen umschlossen.
Aus: Hollar, Reisebilder S.118.


1643 - Radierung

Blick vom Linsenberg auf St. Peter und Stadtmauer


1783 - Christian Georg Schütz d.Ä.

Das Mainzer Rheinufer vom Schloss aus gesehen. Gemälde von Christian Georg Schütz d.Ä.


1795 - Stadtplan

Stadtansicht von Mainz aus dem Jahr 1795.
Aus: Reber, Goethe


1880 - Gemälde

Aus: Köhler, C.P.C.: Der Rhein. Aquarelle. Darmstadt o.J.


1905 - Panorama

Die Rheinbrücke, Postkarte von 1905