Wonsheim in Rheinhessen

Ortsbefestigung Wonsheim

Luftbild von Wonsheim[Bild: Alfons Rath]

Der Ort hatte in früheren Zeiten einen Dorfgraben (Hintergraben), der um die Ansiedlung gelegt war. Der Graben war am Rand mit Effen (Ulmen) bepflanzt, die allerdings 1819 gefällt wurden, um mit dem Erlös Kriegsschulden der Gemeinde zu begleichen.

Wonsheim hatte zwei Dorftore und zwar die "Schillingspforte" im südöstlichen Teil, die heute noch an einem starken Mauerwerk eines Hauses zu erkennen ist. Das zweite Tor war die "Schmittpforte", oder auch "Schmidtpforte" genannt, im südwestlichen Teil des Ortes.

Von der spätmittelalterliche Ortsbefestigung ist heute kaum noch etwas zu erkennen. Nur in den Straßennamen "Am Flutgraben", "Schillingspforte" und "Schmittpforte" lebt die Ortsbefestigung von Wonsheim noch weiter.

Nachweise

Verfasser: Wolfgang Höpp

Verwendete Literatur:

Erstellt am: 01.07.2022