Westerwald

Projektvorstellung 'St. Stephan virtuell'

Erwähnt man die Kirche St. Stephan in Mainz, denken die meisten an die berühmten Fenster von Marc Chagall. Die Kirche bietet aber noch weitere bedeutende Schätze. Das Projekt ›St. Stephan virtuell‹ möchte diese einer breiten Öffentlichkeit im Internet zugänglich machen.

Schwerpunkte sind das von Erzbischof Willigis um 990 gegründete Stift und die Ende des 13. Jahrhunderts neu erbaute Kirche. Anhand der Inschriften, die sich zum einen heute noch im Innern der Kirche und im Kreuzgang befinden, sowie zum anderen in Archiven überliefert sind, soll die Geschichte des Stiftes und der Chorherren einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Ein internetgestützter Panorama-Rundgang macht Kirche und Kreuzgang mit seinen Kapellen visuell erfahrbar. Darüber hinaus liefert er eine Fülle von Informationen zu den einzelnen - vor allem inschriftentragenden - Objekten der Ausstattung und des Totenkultes. Weiterführende Texte zur Geschichte des Stiftes und der Kirche, zu einzelnen Personen und deren Stiftungen sowie ein Glossar ergänzen diese Informationen. So werden mehr als 1000 Jahre Geschichte rund um St. Stephan für den Besucher der Internetseite www.st.-stephan-virtuell.de lebendig.

›St. Stephan virtuell‹ ist ein Gemeinschaftsprojekt der ›Digitalen Akademie‹ und der Forschungsstelle ›Die Deutschen Inschriften‹ an der Akademie sowie des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz und des Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der FH-Mainz – i3mainz.

Ermöglicht wurde das Projekt dank der freundlichen Spende der Kulturstiftung.

Zur Vorstellung des Projekts laden wir alle Interessenten herzlich ein!

Anna Neovesky M.A. und Dr. Susanne Kern präsentieren das Projekt ›St. Stephan virtuell‹!

Begrüßung:
Prof. Dr. Elke Lütjen-Drecoll
Präsidentin der Akademie

Grußworte:
Karl Kardinal Lehmann
Bischof von Mainz
Der Oberbürgermeister der Stadt Mainz
Michael Ebling

 

Ort und Zeit der Buchvorstellung:

Montag, 22. Oktober 2012, 19:00 Uhr; Plenarsaal der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Geschwister-Scholl-Str. 2, Mainz-Hechtsheim).