Westerwald

Spenden für das Kölner Stadtarchiv

Von Sarah Spieß

Kategorie: regionalgeschichte.net

Schon im Mittelalter begann man in Köln, Dokumente zu sammeln, die für die politische, wirtschaftliche und geistliche Geschichte der Stadt von Bedeutung waren. Im Kölner Stadtarchiv lagerte eine der größten kommunalen Sammlungen von Urkunden, Akten, Karten, Plänen und Nachlässen in Europa. Von seinem Einsturz sind nicht zuletzt wertvolle Dokumente aus über 1000 Jahren rheinischer Geschichte betroffen.

Wie groß der Schaden tatsächlich ist und welche Teile des Bestands eventuell zu retten sind, ist noch immer nicht abzusehen. Sicher scheint nur eines: der Wiederaufbau des Archivs ist eine schwierige Aufgabe, die nur mit der Hilfe vieler engagierter Bürger zu meistern sein wird. Wie nach dem Brand der Anna Amalia Bibliothek im Jahr 2004 bedarf es einer großen gesamtgesellschaftlichen Anstrengung, um zu retten, was zu retten ist. Geldspenden nehmen u.a. die Sparkasse Köln-Bonn und das Mannheimer Stadtarchiv unter den folgenden Adressen entgegen: