Westerwald

Vortrag: Sayner Hütte – gestern und heute

Kategorie: Westerwaldportal

Im Rahmen der Vortragsreihe "Langjährige Industrieunternehmen in Rheinland-Pfalz - Von Trier bis Ingelheim, von Sayn bis Pirmasens" findet am Mittwoch, den 29. August 2018, der Vortrag "Sayner Hütte - gestern und heute" statt.

Unternehmensgeschichten aus dem rheinland-pfälzischen Raum sind in der Öffentlichkeit bislang oft wenig bekannt. Zumeist sind nur die größten Unternehmen bzw. Aktiengesellschaften wie BASF und Schott bekannt, nicht zuletzt weil viele Unternehmen wenig über ihre Geschichte und Aktivitäten informieren. Dabei prägten (und prägen) zahlreiche mittelständische Industrieunternehmen ihren jeweiligen Standort, mit dem sie eng verwoben sind.

Zum Vortrag:
Die Sayner Hütte schaut auf eine fast 250-jährige wechselvolle Geschichte zurück. Sie wurde 1769 als Eisenhütte gegründet, noch heute zeugt das Comptoir als ältestes Gebäude des Denkmalareals von dieser Gründung. Die Sayner Hütte gehörte neben Gleiwitz und Berlin zu den königlich-preußischen Eisenhütten, die Eisenkunstguss in höchster Qualität herstellten. 1830 wurde die heute berühmte Gießhalle aus Gusseisen und Glas erbaut. Sie war die erste Industriehalle der Welt, deren tragende Konstruktion ausschließlich aus dem neuen Werk- und Baustoff Gusseisen bestand. Nach Jahren im Besitz des Fabrikanten Alfred Krupp ging die Hütte 1927 an die Stadt Bendorf über. 2003 bildete sich der Freundeskreis der Sayner Hütte, der sich fortan um das Areal kümmerte. Als „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ zeichnete 2010 die Bundesingenieurkammer die Sayner Hüte aus. Im Jahr darauf begannen erste Sanierungsmaßnahmen. 2012 gründeten das Land Rheinland-Pfalz, der Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Bendorf die Stiftung Sayner Hütte, die das Industriedenkmal erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen soll. Aus der einstigen Eisenproduktionsstätte wird nach und nach ein Areal, das Kultur eine neue Heimat bietet, aber auch die Industriegeschichte der Region bewahrt.

Referenten: Steffi Zurmühlen (Stiftung Sayner Hütte) und Barbara Friedhofen (Rheinisches Eisenkunstguss-Museum)

Beginn: Mittwoch, 29. August 2018, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Sayner Hütte, Bendorf, Anfahrt über Athansweg.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung Sayner Hütte statt.

Weitere Infos erhalten Sie hier.