Bibliothek

Noricum

Römische Provinz.

Das Noricum ist ein von den Römern so benanntes Gebiet, welches grob das Ostalpengebiet südlich der Donau umfasst, also den Großteil des Gebietes des heutigen Österreichs, sowie angrenzende Gebiete Bayerns östlich des Inn und Sloweniens (Unterkärnten). Im Westen grenzte das Gebiet an Raetien, im Osten an Pannonien. Benannt wurde es nach dem Stamm der Noricer, die in diesem Gebiet siedelten. Seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. stand die Region in Handelsbeziehungen mit Rom und wurde wohl zusammen mit Raetien 15 v. Chr. durch Augustus erobert. Spätestens unter Claudius wurde Noricum dann römische Provinz. Der Statthaltersitz befand sich in Virunum, dem heutigen Zollfeld bei Maria Saal in Kärnten.

Verfasser: Lutz Luckhaupt

« Zurück zur Ursprungsseite

« Das gesamte Glossar anzeigen