Bibliothek

Johann Friedrich von Pfeiffer

Mainzer Professor und Wissenschaftler, geb. 1718, gest. 1787.

Er hat über die Verkokung von Steinkohle geschrieben und über die deutsche Seidenraupenzucht, über die Forstwirtschaft und die Finanzwissenschaft ebenso wie über die Mittel "zur Verbesserung der Glückseligkeit Deutschlands". 1784 schließlich, im Jahr seiner Berufung nach Mainz, erschien Johann Friedrich von Pfeiffers sechsbändiges Werk "Berichtigungen berühmter Staats-, Finanz-, Polizei-, Cameral-, Commerz- und ökonomischer Schriften dieses Jahrhunderts".
Der 1718 als Sohn eines preußischen Domänenfiskals in Berlin geborene von Pfeiffer war als Praktiker des Landesausbaus wie als Theoretiker der absolutistischen Wirtschaftswissenschaften gleichermaßen erfolgreich. Nicht weniger als 105 Dörfer legte er im rahmen der friderizianischen Siedlungsprojekte in der Mark Brandenburg an. Nach einem Prozess wegen Unterschlagung, den er schließlich gewann, verließ er die preußischen Dienste und reiste in verschiedene Staaten des Deutschen Reichs. Ab 1778 bemühte er sich in Hanau um die Hebung der Landwirtschaft und des Manufakturwesens. Wegen "Verdrießlichkeiten mit einer Maitresse" verließ er 1781 die Stadt und zog nach Offenbach. Von dort ereilte ihn drei Jahre später der Ruf an die Mainzer Universität als Professor für Kameralwissenschaft.
Wer das nach der Universitätsreform 1784 neu eingerichtete Fach in Mainz studierte, hatte sich in einem vierjährigen Kursus mit einer Fülle von Materialien zu befassen: Europäische und Mainzer Staatengeschichte, naturrecht, angewandte Mathematik, Staats- und Völkerrecht, Statistik, Chemie, Landwirtschaft, Forstwissenschaft, Bergwerkskunde, Finanzwissenschaft, Handlungspolitik, und Rechnungsverfassung waren nur einige der Gegenstände, mit denen sich Mainzer Studenten abgaben.
Von Pfeiffers Ideen zielten indes nicht allein auf die Stärkung staatlicher Macht durch Hebung der Wirtschaftskraft ab. Er verband mit seinen Vorstellungen das Eintreten für das Rechtsprinzip und für eine verständigungsbereite internationale Politik, in der der Offensivkrieg geächtet sein sollte: "Die Stimme der Menschheit lässt sich zuweilen unter dem Getöse donnernder Kanonen hören und ruft selbst den hartnäckigsten Überwinder zu: Eure Feinde sind Menschen wie ihr auch; seid ihr berechtigt gewesen, sie zu demütigen, so wäre es doch ungerecht, sie auszurotten." Johann Friedrich von Pfeiffer starb am 5. März 1787.

Nachweise

Quelle: Mainzer Rheinzeitung Nr. 209 vom 8.9.1994

Redaktionelle Bearbeitung: Stefan Grathoff