Bibliothek

Links zu digitalen Quellensammlungen

Digitale Westfälische Urkunden-Datenbank Im Rahmen des Kooperationsprojekts "Digitale Westfälische Urkunden-Datenbank" (DWUD) machen das LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und das LWL-Archivamt für Westfalen - in Kooperation mit der Stiftung Westfalen-Initiative - die heute auf viele staatliche, kommunale, private und kirchliche Archive verteilten Quellen nun online öffentlich zugänglich.
Monumenta Germaniae Historica Der Name Monumenta Germaniae Historica (MGH) bezeichnet ein Editionsunternehmen mittelalterlicher Quellen der deutschen Geschichte. Ein großer Teil der Quellen ist auch digital verfügbar.
Regesta Imperii Das RI-Projekt hat die Inventarisierung aller urkundlichen und historiographischen Quellen der römisch-deutschen Könige von den Karolingern bis zu Maximilian I. sowie der Päpste des frühen und hohen Mittelalters zum Ziel. Der größte Teil der Regesten ist online verfügbar, ebenso ein umfangreicher OPAC mit Literatur zur mediävistische Forschung des gesamten europäischen Sprachraums.
Ingelheimer Haderbücher Am Gericht Ingelheim entstanden in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts die ersten »Haderbücher«. Geschulte Schreiber fertigten Protokolle der Verhandlungen vor den Ingelheimer Ortsgerichten an und trugen sie dann in das vorgesehene Haderbuch ein. »Haderbuecher.de« enthält – wie dies schon bei der Buchausgabe üblich war – die Transkription des frühneuhochdeutschen Textes und eine Übersetzung ins Gegenwartsdeutsche. Für die Online-Ausgabe wurde das Register wesentlich erweitert und mit Links zu entsprechenden Artikeln in digitalen historischen Wörterbüchern und Lexika versehen. Das Projekt ist eine Kooperation des Instituts für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), dem Stadtarchiv Ingelheim und dem Mainzer Zentrums für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften (mainzed).
Mainzer Ingrossaturbücher Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. [IGL] hat sich die inhaltliche Erschließung der sog. Mainzer Ingrossaturbücher zum Ziel gesetzt. »Ingrossate« sind Eintragungen (Reinschriften) von Brief- und Urkundentexten zur abschließenden Korrektur und Überprüfung, bevor sie ausgefertigt, besiegelt und dem Empfänger überreicht bzw. zugeschickt wurden. Die 107 erhaltenen Bände der Mainzer Ingrossaturbücher bilden somit ein zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates. Die zum großen Teil noch völlig unbekannten Urkundenabschriften und -kopien bilden für die landes- und reichsgeschichtliche Forschung einen Quellenbestand ersten Ranges.
DILIBRI Rheinland-Pfalz Dilibri ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen Werken zu Rheinland-Pfalz sowie von Beständen aus rheinland-pfälzischen Bibliotheken. Neben dem Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz mit der Rheinischen Landesbibliothek Koblenz, der Pfälzischen Landesbibliothek Speyer und der Bibliotheca Bipontina Zweibrücken sind die Universitätsbibliothek Trier und die Stadtbibliotheken Koblenz, Mainz, Trier und Worms und die Bibliothek des Priesterseminars Trier an dilibri beteiligt.