Bibliothek

Alban

Alban, der Namensgeber der Kirche St. Alban, war ein spätrömischer Priester aus dem 4./5. Jahrhundert, der von Rom aus über Augsburg nach Mainz entsandt wurde. Dort setzte er den vertriebenen Bischof Aureus wieder ein. Als Vandalen im Jahr 406 Mainz erstürmten, wurde Alban während des Gebets getötet. Es geht die Legende, dass er nach seiner Enthauptung am Dimesser Ort (Bereich des heutigen Industriehafens) ohne Kopf bis zur Stelle der späteren Albanskirche gelaufen sei. Die Abbildung auf dem Altar in Kirchbrombach von 1518 zeigt diese Szene.
Um seine Person entwickelte sich rasch ein Kult. Über seinem Grab wurde zunächst eine Kirche, dann ein Kloster gebaut. Später sprach man ihn heilig. Er wird als der Heilige mit dem abgeschlagenen Kopf dargestellt. Eine lebensgroße Figur ist im Kreuzgang des Domes zu sehen.

Nachweise

Quelle: 2000 Jahre Mainz - Geschichte der Stadt digital