Rheinhessen

0.Unternehmensgeschichten aus Rheinhessen

Das Zementwerk Weisenau von oben, ca. 1960.[Bild: Unternehmensarchiv der HeidelbergCement AG]

Dieser Rundgang lädt Sie dazu ein, Unternehmen in Rheinhessen kennenzulernen und einen Einblick in die vielfältige Wirtschaftsstruktur der Region zu gewinnen.

Rheinland-Pfalz ist geprägt von Betrieben, die auf eine lange Vergangenheit zurückblicken. Die 20 umsatzstärksten rheinland-pfälzischen Unternehmen (2009, ohne Banken und Versicherungen) sind im Durchschnitt rund 114 Jahre alt. Im Mittelwert sind sie seit über 100 Jahren in Rheinland-Pfalz ansässig. Im Vergleich dazu bringen es die 20 bundesweit größten Unternehmen (2009, ohne Banken und Versicherungen) nur auf durchschnittlich 98 Jahre. Ein Grund hierfür ist es, dass deutschlandweit gesehen die früheren Staatsunternehmen wie die Deutsche Telekom, die Deutsche Post und die Deutsche Bahn eine große Rolle spielen, die erst innerhalb der letzten 25 Jahre privatisiert wurden. Viele dieser traditionsreichen Unternehmen, wie zum Beispiel Boehringer Ingelheim (1885), der Glashersteller Schott (1884) oder die Mainzer Musikinstrumentefabrik Alexander (1782) haben ihren Sitz in Rheinhessen.

Regionsübergreifende Informationen finden Sie auf der Themenseite www.wirtschaftsgeschichte-rlp.de.

Zuletzt aktualisiert am 11. Dezember 2020

Redaktionelle Bearbeitung: Katharina Thielen & Juliane Keilmann

A. Racke GmbH & Co. KG

Am 12. November 1855 gründete der Mainzer Adam Joseph Racke eine Weinhandlung in Bingen am Rhein. Das Unternehmen zählte lange zu den großen deutschen Handelshäusern für Wein und Spirituosen.

Amorella Kirsch-Manufaktur

1938 gab Dr. Hans Mossel seine Institutsleitung der Mikrobiologie in Jena auf und entwickelte den Amorella Kirsch-Dessertwein. Bis heute ist das Sortiment der Amorella Kirsch-Manufaktur auf über 25 Spezialitäten gewachsen.

Anton Bembé

Der Erfolg der Firma Anton Bembé hing von der Idee ab, aufeinander abgestimmte Inneneinrichtungen herzustellen, die an Industrieelle, Adelshäuser und das Bürgertum geliefert wurden.

Blendax

Blendax war ein Tochterunternehmen von Werner & Mertz und begann 1931 seine Produktion mit der Übernahme des breslauer Unternehmens Dr. Hittel. Ab 1933 stellte das Unternehmen in Mainz bereits die metallenen Zahnpastatuben her.

Boehringer Ingelheim

Im Jahr 1885 erwarb Albert Boehringer eine kleine Weinsteinfabrik im rheinhessischen Nieder-Ingelheim. Heute ist Boehringer Ingelheim das größte forschende Pharmaunternehmen in Familienbesitz und gehört weltweit zu den 20 führenden Unternehmen der Branche.

Budenheim

Im Jahr 1908 wurde Budenheim in der gleichnamigen Gemeinde in Rheinhessen zur Produktion von Weinstein gegründet. Das Unternehmen entwickelte sich rasch zu einem führenden Spezialchemieunternehmen mit weltweit rund 1.200 Mitarbeitern

Campus Buchhandlung Mainz

Das Unternehmen wurde 1934 in Berlin gegründet und ist seit den 1940er Jahren in Mainz und im Raum Bad Kreuznach ansässig. Bei der Buchhandlung sind zurzeit 40 Mitarbeiter an vier Standorten beschäftigt.

Clubtanzschule Willius-Senzer

Anna Katharina Senzer gründete nach ihrer Ausbildung am Mainzer Stadttheater 1923 die Tanzschule, die mit ihrem Fastnachtsballett schnell in der Region berühmt wurde. 2013 feierte die Tanzschule, die noch immer in Familienbesitz ist, ihr 90-jähriges Bestehen.

Cornelius Heyl AG

Cornelius Heyl gründete 1834 die nach ihm benannten Lederwerke in Worms, die lange Zeit die größte Fabrik der Stadt waren. 1914 waren dort 5.200 Beschäftigte tätig. Nach dem Ersten Weltkrieg ...

Ditsch

Der Firmengründer Wilhelm Ditsch begann vermutlich im Jahr 1919 mit dem Backen von Brezeln. Das Unternehmen entwickelt sich zum weltweit größten Hersteller von Laugengebäck.

Doerr & Reinhart

Im Jahr 1840 gründete der Gerber Nikolaus Andreas Reinhart und der Kaufmann Johann Baptist Doerr die "Lederlackierfabrik Doerr & Reinhart, die sich zur zweitgrößten Lederfabrik in Worms entwickelte. Das Unternehmen wurde 1960 an den Schuhhersteller Salamander verkauft

Eckes-Granini Group GmbH

Das Familienunternehmen Eckes-Granini Group GmbH wurde 1857 in Nieder-Olm gegründet. Es ist einer der traditionsreichsten Markenartikler in Deutschland und einer der bedeutendsten Getränkekonzerne Europas.

G. L. Kayser GmbH

Das mittelständische Familienunternehmen G. L. Kayser wird heute in siebter und achter Generation geleitet. 1787 hatte Georg Ludwig Kayser das Handels- und Speditionshaus in Mainz gegründet.

Gebr. Alexander

Das Unternehmen Gebrüder Alexander wird seit 1782 und mittlerweile in der 7. Generation geführt. Es besteht als Deutschlands älteste Metallblasinstrumenten-Manufaktur.

Gerharz GmbH Bauunternehmung

Die Gerharz GmbH Bauunternehmung mit Sitz in Bad Kreuznach hat ihren Ursprung 1887 in Gau-Algesheim. Seitdem war sie an dem Bau zahlreicher Kirchen, Straßen und Brücken beteiligt und wird heute in 4. Generation geführt.

JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH

Die JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland. Sie stehen in der Tradition einer 1862 gegründeten Ziegelei und sind bis heute familiengeführt.

Karl Kübel GmbH/AG

Die Karl Kübel GmbH/AG wurde als Handelsgeschäft für Schreinereibedarf in Worms gegründet. Sie entwickelte sich zum Möbelunternehmen weiter. 1973 wurde sie verkauft und 1% der Aktien in die Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie überführt.

Kobil Systems GmbH

1986 gegründet, ist die 120 Personen starke Kobil Gruppe mit Hauptsitz in Worms Pionier in den Bereichen Smartcard, Einmalpasswort, Authenifikation und Kryptographie.

Kuemmerling

Im Jahr 1945 gründete Johannes Persch das Unternehmen im thüringischen Leibis. Ab 1963 war Kuemmerling im rheinhessischen Bodenheim ansässig. Seit 2010 gehört das Unternehmen zum Sekthersteller Henkell.

Landbell AG

Das seit 1998 in Mainz ansässige Unternehmen wurde 1995 als Rückholsystem gegründet. Ihre Dienstleistungen bietet die Landbell AG heute europaweit an.

Landmetzgerei Sutter

Das Familienunternehmen Landmetzgerei Sutter wurde 1953 durch Übernahme einer Metzgerei in Gau-Bickelheim gegründet. Es wird bis heute von der Familie Sutter geführt.

Löwen-Entertainment

Am 1. Juli 1949 gründete Gert W. Schulze eine Fabrik zur Herstellung von Spielautomaten. Zusammen mit der Schwesterfirma NSM-Apparatebau, mit der man 1984 fusionierte, entwickelte sich das Unternehmen zu einem der größten Glücksspielanbieter Deutschlands.

Mainzer Aktienbierbrauerei

1859 gründeten die Mainzer Geschäftsleute Johann Strigler, Abraham Mayer jr. und Wilhelm Boos die Brey'sche Aktienbierbrauerei, welche 1872 in Mainzer Aktien-Bierbrauerei (MAB) umbenannt wurde. 1968 übernahm die Frankfurter Binding Brauerei die Aktienmehrheit.

Mainzer Volksbank eG

Die Mainzer Volksbank eG wurde 1862 als Vorschussverein gegründet. Vier Jahre später wurde der Verein in Mainzer Volksbank umbenannt und betreut heute über 250.000 KundInnen in 36 Filialen.

Möbel Mayer GmbH

Das seit 1887 in Gau-Algesheim bestehende Unternehmen expandierte ab den 1960er Jahren stark. 2005 wurde ein zweites Einrichtungshaus in Bad Kreuznach eröffnet, das zusammen mit dem Stammhaus in Gau-Algesheim Heimtextilien, Matratzen, Lederwaren und Gardinen vertreibt.

Obsthof / Edelobstbrennerei Hemmes

Bevor der Hof ab 1960 begann Obst zu verkaufen und in den 1970er Jahren Direktmarketing zu betreiben, war er ein Gemischtbetrieb mit Viehzucht, Wein- und Ackerbau.

Papierfabrik Osthofen

1872 wurde die Papierfabrik im rheinhessischen Osthofen errichtet. Nach der Insolvenz in den 1930er Jahren wurde das Gelände kurzzeitig als Konzentrationslager genutzt. Von 1936 bis in die 1970er Jahre befand sich eine Möbelfabrik in den Räumlichkeiten. Heute befindet sich hier die Gedenkstätte KZ Osthofen.

Rheinhessen-Karl GbR und Rheinhessen-Bräu

Bereits im 19. Jahrhundert hatte die Familie Karl in Ebersheim einen landwirtschaftlichen Betrieb. Heute ist neben Wein- und Ackerbau das Bierbrauen ein drittes Standbein.

ROWE Mineralölwerk GmbH

Das von Michael Zehne 1995 in Flörsheim-Dalsheim gegründete Unternehmen, was im Jahr 2000 ins pfälzische Bubenheim umzog und 2013 erneut seinen Hauptsitz nach Worms verlegte, ist ein mittlerweile weltweit agierendes Unternehmen der Schmierstoffbranche. Besonderer Wert wird auf Nachhaltigkeit gelegt und zahlreiche Vereine der Region werden unterstützt, um regionale Vielfalt und Kultur zu fördern.

SCHOTT AG

Der internationale Technologiekonzern SCHOTT ist seit 1952 in Mainz angesiedelt. Das Unternehmen war 1884 von Otto Schott, Ernst Abbe, Carl und Roderich Zeiss in Jena gegründet worden.

Speyer & Grund GmbH & Co. KG

Den Ursprung der 1863 gegründeten Speyer & Grund GmbH & Co. KG bildete ein Handelsunternehmen für Naturfarbstoffe. 1877 begann mit dem Vertrieb von Essig-Essenzen und die Erfolgsgeschichte des seit 2004 in Mainz ansässigen Unternehmens.

STRASSBURGER FILTER

Seit 1919 bietet Strassburger Filter maßgeschneiderte Filtrationslösungen für die verschiedensten Branchen an. Das Unternehmen wird heute in der 4. Generation durch die Urenkelin des Firmengründers Julia Schnitzler als geschäftsführende Gesellschafterin vertreten.

TRUMPLER GmbH & Co. KG

Das Familienunternehmen TRUMPLER aus Worms beschäftigt weltweit mehr als 300 Mitarbeiter und ist von einem 1868 gegründeten regionalen Lederfettproduzenten zu einem mittelständischen „Global Player“ geworden.

Waggonfabrik Gebrüder Gastell

Um 1820 gründete Joseph Gastell einen Betrieb für den Bau von Kutschen und Wagen, der sich zusammen mit dem Eisenbahnbau der 1840er Jahre zu einer Waggonfabrik entwickelte. 1928 fusionierte die Waggonfabrik Gebrüder Gastell GmbH mit den Vereinigten Westdeutschen Waggonfabriken.

Weingut der Stadt Alzey

Nach seinem Tod im Jahr 1914 vermachte Adolf Seubert der Stadt Alzey das Weingut. Dieses wurde seit 1916 von ihr verwaltet und ist seit 2013 verpachtet.

Weingut Merz

Das bedeutende Weingut Merz in Ockenheim war seit 1833 Eigentum der Mainzer Familie Phildius-Rasch-Merz. Es wurde bis in den Zweiten Weltkrieg von Ockenheimer Familien bewirtschaftet. Früh fanden im Gut Versuche zur Rebenzüchtung statt. Ab den 1950er Jahren erleichterten Karl und Lylotte Merz durch die Anschaffung motorisierter Schlepper die Arbeit im Weinberg. Bereits damals wurde u.a. trockener Riesling angebaut.

Weinkommission Amstad

Die Wurzeln der Weinkommission Amstad gehen bereits auf die kaufmännischen Aktivitäten der Familie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. 1969 wurden die vorigen Geschäftsaktivitäten eingestellt und Wolfgang, Rita und Otto Amstad gründeten das Unternehmen.

Werner & Mertz

Werner & Mertz wurde 1867 in Mainz gegründet und gelangte mit der Schuhcrememarke "Erdal" zu großer Bekanntheit. Das Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz und wird vom Familienmitglied Reinhard Schneider geleitet.

Wirth "Der Kinderladen Mainz"

1929 eröffnen die Wirths einen Laden für Kinderwäsche in Mainz. 1948 kommt unter Beteiligung von Heinz Demmler ein Spielwarengeschäft hinzu.

Zementwerk Weisenau

Das 1864 von Bauunternehmer Christian Lothary gegründete Portlandzementwerk erlebte eine wechselvolle Geschichte. Heute wird der zum Mahlwerk umgewandelte Betrieb vom Unternehmen HeidelbergCement betrieben.

Ziegelei Roßbach

Bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts reicht die Geschichte der Ziegelei Roßbrach in Mainz-Bretzenheim zurück. Noch heute lässt sich im Ziegelmuseum das Leben und Arbeiten in der Ziegelei eindrucksvoll nachvollziehen.

Zuckerwarenfabrik L. Goebel

Die Goebels gelten als echte „Meenzer“. Lorenz Goebel gründete 1877 in der Augustinergasse eine Konditorei, die u.a. für ihre Himbeerbonbons weit über Mainz hinaus bekannt wurde. Das später in der Fust- und Gymnasiumstraße angesiedelte Unternehmen wurde die „größte Zuckerwarenfabrik Hessens“.