Niederhausen an der Appel in der Pfalz

Die protestantische Kirche in Niederhausen an der Appel

Im Jahr 1401 wird erstmals eine Kapelle in Niederhausen an der Appel erwähnt. Diese war dem Heiligen Antonius geweiht und stand vermutlich an der Stelle der heutigen Kirche. Mit der Einführung des lutherischen Bekenntnisses in der Gemeinde 1555 wurde die katholische Kirche nunmehr von den Protestanten genutzt.

Die noch heute bestehende nachgotische Saalkirche wurde um das Jahr 1600 erbaut, im Laufe des 18. Jahrhunderts wurde sie allmählich im Stil des Barock verändert und renoviert. Im Jahr 1834 wurden auf der Westseite der Kirche Strebepfeiler hinzugefügt. Der die Kirche umgebende Friedhof wurde erstmals nachweislich 1860 erweitert, es folgten weitere Ausbaumaßnahmen 1904 und 1960. Der Innenraum der Kirche wurde in den Jahren 1959/60 renoviert und dabei weitgehend umgestaltet, die Westempore wurde erneuert. Ab 1819 diente die Kirche für 155 Jahre als Pfarrkirche, bis sie 1974 als Filiale von Münsterappel eingebunden wurde.

 

 

Nachweise

Verfasser: Juliane Märker

Verwendete Literatur:

  • Landesamt Denkmalpflege (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 15: Donnersbergkreis. Bearb. v. Dieter Krienke. Worms 1998.

Erstellt am: 20.02.2014