Bibliothek

Diplomatik

Lehre von der schriftlichen Überlieferung

Diplomatik - Aktenkunde - Archivkunde

Die Diplomatik wie auch die Aktenkunde beschäftigen sich mit der auf uns gekommenen schriftlichen Überlieferung aus rechtlichen, politischen oder auch wirtschaftlichen Geschäftstätigkeiten. Zumeist spricht man für das Mittelalter von Urkunden und Diplomen (daher Diplomatik), für die Neuzeit von Akten (daher Aktenkunde). Der Übergang zwischen beiden Bereichen ist fließend.

Rheinhessische Kanzleien wie etwa die erzbischöfliche Kanzlei in Mainz haben unvorstellbare Mengen an Urkunden und Akten produziert. Am Institut für geschichtliche Landeskunde in Mainz, an dem auch regioNet beheimatet ist, läuft ein großes Projekt zur Erschließung der Urkunden und Akten der Mainzer Erzbischöfe . Im Hauptstaatsarchiv Würzburg und im Archiv des Instituts werden die sog. Ingrossatürbücher der Mainzer Erzbischöfe aufbewahrt, Abschriften von Briefen und Urkunden, die die Mainzer Kanzlei während des Mittelalters und er frühen Neuzeit verlassen haben. Für den an rheinhessischer Geschichte Interessierten sind diese Folianten von unschätzbaren Wert, da bisher nur wenige Forscher Einblick in diese kostbare Quelle genommen haben.

Die Diplomatik gehört zu den sog. "Hilfswissenschaften"

(Text: Stefan Grathoff)

« Zurück zur Ursprungsseite

« Das gesamte Glossar anzeigen