Kirn im Naheland

Das Wappen von Kirn

Das Wappen der Stadt Kirn wird beschrieben mit „In Rot zwei einander zugewandte goldene Löwen, die mit den Vorderpranken zwei schräg gekreuzte silberne Wolfsangeln halten“. Diese Darstellung gibt es bereits in einem Gerichtssiegel aus dem frühen 16. Jahrhundert. Herkunft der Löwen: aus dem Schild der Wild- und Rheingrafen, die dem Ort in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts stadtähnliche Freiheiten gaben. Die Wolfsangeln werden als Sinnbild für die Waldwirtschaft gedeutet und sind ein lokales Beizeichen zum Herrschaftswappen. [Anm. 1]

NACHWEISE

Autorin: Marion Nöldeke

Verwendete Literatur:

  • Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hg.): Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler Kreis Bad Kreuznach, Bad Kreuznach 1987, S. 65-70, https://www.edoweb-rlp.de/resource/edoweb:7004231/data (Aufruf: 29.04.2021).

  • Einzelaspekt „Wappen“: Hauth, Ulrich: Die Stadt Kirn und ihr Umland. Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach, Bd. 34. Bad Kreuznach 2005.

Erstellt am: 07.05.2021

Anmerkungen:

  1. Hauth 2005, S. 4.  Zurück