Kaiserslautern in der Pfalz

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl von Kaiserslautern entwickelte sich bis in das 18. Jh. zunächst nur stockend voran. In der Zeit danach veränderten sich aufgrund der umfassenden Industrialisierung nicht nur das Stadtbild, sondern auch die Einwohnerzahl dramatisch. Die größten Einschnitte erlebte die Stadt im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit als es vermehrt zu Hungersnöten, Seuchen und militärischen Verwüstungen in der Region kam. Insbesondere der Dreißigjährige Krieg sowie die beiden Erbfolgekriege zwischen 1688 und 1714 bewirkten einen Rückgang der Bevölkerungszahl um über 50 Prozent. Ein enormer Bevölkerungsschwund, den weder die Französische Revolution noch der Erste und Zweite Weltkrieg mit sich brachten.

Hervorgegangen ist die heutige Stadt Kaiserslautern als kleine Siedlung im 8./9. Jahrhundert aus dem fränkischen Königshof "luthra". Die erstmalige Erwähnung erfolgt im Jahr 830 im Lorscher Reichsurbar des königlichen Reichsgutbezirks Worms. Obwohl es für diese Zeit keine Belege zur Einwohnerzahl gibt, deuten mehrere Hinweise darauf hin, dass es eine dörfliche Siedlungsstruktur nahe des Königshofes gab. Vermutlich lebten anfangs aber nur wenige hundert Menschen in "Luthra", da die Siedlung erst im Hochmittelalter unter den Saliern und Staufern begann sich verstärkt zu entwickeln. Eine exakte Aussage in Bezug auf die Einwohnerzahl lässt sich jedoch aufgrund der immer wiederkehrenden feindlichen Belagerungen, Seuchen und Nahrungsengpässen kaum verlässig herleiten. Keineswegs kann man von einem kontinuierlichen Bevölkerungswachstum sprechen - vielmehr wechselten sich die zeitlichen Phasen ab, in denen eine hohe Geburtenrate von einer plötzlich einsetzenden starken Mortalitätsrate abgelöst wurde. Im Großen und Ganzen erreichte Kaiserslautern bis in das 17. Jahrhundert hierdurch eher eine überschaubare Bevölkerungszahl von etwa 2.120 Einwohner.

Die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges führten schließlich zu einem beträchtlichen Rückgang der Einwohnerzahl, von dem sich die Stadt zunächst nur langsam erholte. Erst im Zuge der Industriellen Revolution stabilisierte sich sowohl die Geburtenrate als auch die Lebenserwartung, so dass sich die Bevölkerung zwischen 1800 und 1900 von 3.000 auf über 48.000 Einwohner dramatisch erhöhte. Die breiten ökonomischen, sozialen und politischen Veränderungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verursachten schließlich einen erneuten Rückgang der Bevölkerungzahl von knapp 71.000 auf 52.000 Einwohner. Darüber hinaus wurden Teile von Kaiserslautern im Zweiten Weltkrieg so schwer zerstört, dass die historische Stadtfassade beinahe vollständig verloren ging. Im Zuge des Wiederaufbaus bewirkten die wirtschaftlichen und sozialen Programme der Bonner Politik zusammen mit den finanziellen und materiellen Hilfen seitens der Siegermächte eine Reorganisation der städtischen Infrastruktur und einen kontinuierlichen Bevölkerungsanstieg. Die Stationierung von US-Truppen in der Pfalz brachte zudem eine Vielzahl von gesellschaftlichen und ökonomischen Veränderungen herbei, durch die Kaiserslautern ein neues politisches Rollenverständnis innerhalb der deutschen und amerikanischen Politik einnahm. Noch heute profitiert die Stadt von der Anwesenheit der US-Streitkräfte. Die städtische Einwohnerzahl stieg zuletzt im Jahr 2000 durch zahlreiche Eingemeindungen auf einen historischen Höchststand von knapp 107.000 Bewohner. Laut dem Statistischen Landesamt von Rheinland-Pfalz leben heute exakt 99.942 Einwohner in Kaiserslautern. (Stand: 31.12.2012)

0.1.1.Bevölkerungsentwicklung zwischen 1800 und 2012

1800 1850 1900 1950 1961 1975 1980 1990 2000 2012
3.000 8.984 48.310 62.671 86.259 100.886 98.745 99.351 106.907 99.942

Bearbeiter: Marco Wachtel

Erstellt am: 28.05.2013

 

Literatur:

 

Friedel, Heinz; Christmann, Ernst: Kaiserslautern einst und jetzt. Beiträge zur Geschichte der Großstadt Kaiserslautern von der Vor- und Frühgeschichte bis zu den heutigen Flur- und Straßennamen, Kaiserslautern 1976.

 

Reh, Kurt; Wagner, Friedrich L.; Westrich, Klaus P.: Landkreis Kaiserslautern (=Heimatführer der deutschen Landkreise), Bonn 1968.

 

URL: https://www.kaiserslautern.de/arbeit_bildung_wissenschaft/standort/statistik/index.html.de [letzte Einsicht: 28.05.2013].