Alsheim in Rheinhessen

Das Rathaus von Alsheim

Das Alsheimer Rathaus.

Das Rathaus, ein gut erhaltener Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach und einem Dachreiter, wurde 1739 fertiggestellt, nachdem das Vorgängergebäude 1721 für baufällig erklärt und abgerissen wurde. Die Finanzierung des Barockgebäudes erfolgte durch den Verleih der Gemeindeweide. Das Gebäude ist unterteilt in ein Obergeschoss in Fachwerkbauart und ein Untergeschoss, welches aus massivem Sandstein besteht und verputzt ist. Über der Eingangstür befindet sich das Alsheimer Wappen. Es enthält zwei gekreuzte Bischofsstäbe mit silbernen Sudarien, welche Amts- und Würdezeichen der früheren Patronatsinhaber Mainz und Worms repräsentieren. Das Wappen ist wahrscheinlich aus einem Gerichtssiegel von 1501 entnommen. Aufgrund der eingravierten Jahreszahl „1606“ geht man davon aus, dass es aus dem Vorgängergebäude herausgenommen und im Neubau wieder eingefügt wurde. Nach seiner Fertigstellung diente das Gebäude zunächst als Verwaltungsstelle, aber auch als Gericht. 1979 wurde es renoviert und wird noch heute als Rathaus verwendet.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeiter: Philipp Westphal

Verwendete Literatur:

  • Mahlerwein, Gunter: Alsheim, Halasemia. Geschichte eines rheinhessischen Dorfes. Band 1: Von den Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Alsheim 1996.

Aktualisiert am: 11.05.2014