Großwinternheim in Rheinhessen

Ortsbefestigung von Groß-Winternheim

Stumpf einer alten Ulme am Effengraben.[Bild: Harald Strube]

Groß-Winternheim war eines jener Reichsdörfer des Ingelheimer Grundes, die Karl IV. 1372 an den Pfalzgrafen bei Rhein verpfändete. Das Dorf war im Mittelalter mit Mauer und tiefem Graben befestigt. Zwei Pforten bildeten die Durchgänge. Von der alten Ortsbefestigung sind noch Reste der hangseitigen Wehrmauer und des mit Effen bestandenen Grabens erhalten.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: tb

Verwendete Literatur:

  • Dehio, Georg: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Rheinland-Pfalz, Saarland. 2. Aufl. München 1985.

Aktualisiert am: 24.08.2014