Mülheim-Kärlich am Mittelrhein

Zur Geschichte von Mülheim-Kärlich

villa rustica in Mülheim-Kärlich[Bild: Lothar Spurzem]

Die Stadt Mühlheim-Kärlich befindet sich topographisch in der Neuwieder Talweitung und gehört zu den ältesten von Menschen besiedelten Gebieten in der Region. Grund für diese Behauptung sind archäologische Funde in der Kärlicher Tongrube. Seit 1860 liefert diese Erkenntnisse zu fast 20 Millionen Jahren Erdgeschichte. Einige der bemerkenswerten Funde weisen auf die frühe Besiedlung des Gebietes hin. So zum Beispiel Gebrauchsgegenstände, deren Verwendung in der Altsteinzeit vor ca. 300.000 Jahren belegt ist und ein Faustkeil, der wohl vor 250.000 Jahren dem Homo erectus als Werkzeug diente. Durch die strategisch günstige Lage lässt sich eine kontinuierliche Besiedlung des Gebiets bis 4000 v. Chr. nachverfolgen.

Auch zur Zeit der Römer waren die linksrheinischen Gebiete im Neuwieder Becken reich besiedelt und ein wesentlicher Teil des wirtschaftlichen und kulturellen Lebens innerhalb des imperium romanums. Dem Namen nach ist Kärlich vermutlich keltischen Ursprung und Mülheim auf die fränkische Herrschaftszeit zurückzuführen. Urkundlich erwähnt werden die beiden Ortsnamen jedoch erst 1042 bzw. 1162. Einer kaiserlichen Schenkungsurkunde zur Folge gelangte Kärlich und das anliegende Mülheim am 16.07.1047 in den Besitz des Trierer Erzbistums, zu welchem es bis zur Franzosenzeit 1794 gehörte. Die Zeit der Napoleonischen Herrschaft am Rhein wirkte sich auf die Bewohner Kärlichs und Mülheim unterschiedlich aus. Einige begrüßten das vom französischen Kaiser eingeführte Recht- und Bildungswesen, andere klagten über die französische Fremdherrschaft und schlossen sich 1813 den Befreiungskriegen an. Mit dem Sturz Napoleons und dem Wiener Kongress 1815 wurden die beiden Dörfer am Rhein schließlich Teil des preußischen Königreichs.

[Bild: Teresa Häb]

Zusammengeführt wurden Mülheim und Kärlich erst im Rahmen einer Verwaltungsreform von 1969 und das Stadtrecht erhielt Mülheim-Kärlich 1996. Heute leben ca. 11.000 Einwohner in den vier Stadtteilen Mülheim, Kärlich, Urmitz-Bahnhof und Depot.

 


Nachweise

Verfasser: Katharina Thielen

Erstellt am: 03.01.2013

Literatur:

  • Heinrichs, Winfried: Mülheim-Kärlich. Mühlheim-Kärlich 1981.