Herxheim am Berg in der Pfalz

Weinbau in Herxheim am Berg

Herxheim am Berg gehört mit seiner Lage an der Deutschen Weinstraße zum Weinbaugebiet Pfalz (Bereich Mittelhaardt). Die Weinbaukultur war von den Römern unter Caesar 58 v. Chr. mitgebracht worden. Das Gebiet um Herxheim ist aufgrund der sonnenreichen und vor kalten Winden geschützten Hügel ein bevorzugtes Weinbaugebiet.

Seit der Entstehung des Ortes wurde der Weinbau durch weltliche und geistliche Landesherren gefördert. Unter anderem waren die Klosterkeller von Weißenburg, Höningen und Werschweiler und die Weinkeller der Grafen zu Leiningen mit den Gült- und Zehntweinen Herxheims gefüllt. Schon in der ersten urkundlichen Erwähnung im Kodex des Klosters Weißenburg 774 ist die Abgabe einer größeren Menge Wein als Kirchenzehnt im 8. Jahrhundert belegt. Wörtlich heißt es: „Im andern Herxheim ist ein Hof, von dem man ein Fuder Wein liefert und einen Schilling. Außerdem sind da Weinberge zu 7 Fuder.“ [Anm. 1] In Herxheim am Berg hatte man also mehr Wein angebaut als in Herxheim bei Landau, das ebenfalls in der Urkunde genannt wird. Dieses lieferte nur etwa 200 Liter Wein. Heute gibt es in Herxheim am Berg, mit rund 800 Einwohnern, 15 Weingüter und die örtliche Winzergenossenschaft. Demgegenüber steht Herxheim bei Landau mit ca. 8000 Einwohnern und nur einem einzigen Weingut.

Eine besondere Rolle spielte im Mittelalter der sogenannte Bannwein, auch Fron- oder Herrenwein genannt. Alle Orte hatten den Wein ihrer Herren, den diese aus dem jeweiligen Ort erhalten hatten, ihn aber nicht selbst trinken konnten, zum Ausschank zu bringen. Leiningensche Zinsbücher aus dem 16. Jahrhundert geben genaue Maße für den verkauften Bannwein an. Für Herxheim am Berg werden zwei Fuder genannt.

[Bild: Gemeinde Herxheim am Berg]

Die Winzergenossenschaft wurde 1937 gegründet. In den Jahren 1938/39 erbaute man die Keller und das Kelterhaus an der Straße nach Kallstadt. Heute werden in der Herxheimer Gemarkung alle gängigen Traubensorten angepflanzt und zu Wein ausgebaut. Insgesamt werden ca. 230 ha Weinberg bewirtschaftet. Seit der Weingesetzreform von 1971 gibt es die drei Weinlagen „Honigsack“, „Himmelreich“ und „Kirchenstück“.

Entwicklung des Weinbaus in Herxheim am Berg (Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz)
Merkmal Jahr
1979 1989 1999 2003 2005 2006 2007 2010
Betriebe mit 0,3 ha und mehr bestockter Rebfläche 59 44 28 27 26 - 25 -
Rebfläche je Betrieb in ha 4,4 5,2 8,2 8,9 9,4 - 9,8 -
Bestockte Rebfläche in ha 247 230 173 201 202 202 166 196
Weißweinrebsorten in % 87,0 81,4 72,7 61,9 61,6 61,6 57,7 63,7
Rotweinrebsorten in % 13,0 18,6 27,3 38,1 38,4 38,4 42,3 36,3

Verfasserin: Janina Kühner

Erstellungsdatum: 23.08.2013

 

Quellen:

 

Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

 

 

Literatur:

 

Berlet, Jakob: Ortsgeschichte des Edelweindorfes Herxheim am Berg. Herxheim am Berg 1960.

Anmerkungen:

  1. Berlet, Jakob: Ortsgeschichte des Edelweindorfes Herxheim am Berg. Herxheim am Berg 1960, S. 6.  Zurück