Dorf- und Geschichtsverein Essenheim

Tor der Champagne

Bereits seit Jahren plante die Gemeinde, die drei Ortseingänge von Essenheim durch eine ansprechende Gestaltung zu verschönern. 2010 gewährte der Landkreis Mainz-Bingen im Rahmen seines Programmes zur Ehrenamtsförderung dem Dorf- und Geschichtsverein einen Zuschuss, der es nun möglich machte, den südlichen Ortseingang aus Richtung Nieder-Olm neu zu gestalten.

Dank der ehrenamtlichen Mitarbeit vieler Essenheimer und mit tatkräftiger Unterstützung durch Ortsbürgermeister Hans-Erich Blodt entstand das Tor der Champagne, ein aus Bruchsteinen gemauertes Bauwerk mit drei Bögen, umgeben von einer Grünanlage und einem zum Verweilen einladenden steinernen Sitzgruppe. 

Das Tor der Champagne trägt die Wappen von Essenheim und den drei französischen Partnergemeinden Boursault, Chatillon und Festigny. 

Im Beisein von Gästen aus den Partnergemeinden, Vertretern des Landkreises, der Verbandsgemeinde, der Ortsgemeine und der Ortsvereine fand am 4. Juli 2010 anlässlich des Domherrenfests die Einweihung des Tores der Champagne statt.

Am östlichen Ortseingang soll 2011 das Mainzer Tor entstehen. Die Oberflächengestaltung und die Bepflanzung wurden bereits vorgenommen. Geplant sind noch ein aus fünf Stahlrohren zusammengefügtes Kunstwerk, dessen Spitze nach Mainz zeigt, sowie ein Pavillon.

Den Abschluss bildet dann das Ingelheimer Tor am westlichen Ortseingang.