Bechtolsheim in Rheinhessen

Die Bechtolsheimer Ortsbefestigung

Bechtolsheim war früher von einem Wall mit Graben umgeben. Reste dieser Anlage sind an der Ostseite des Dorfes erhalten. Die Befestigung des Dorfes wurde wohl zwischen 1270 und 1303 angelegt.
„Die Wallanlage bestand [...] aus zwei Gräben und einem dazwischen liegenden, erhöhten Wall. Der hintere Graben war mit undurchdringlichem Gebück bewachsen, d.h. man pflanzte viele Effen in den Graben und an seinen Wänden. Hatten die Stämme eine gewisse Dicke erreicht, dann wurden sie in Mannsehöhe angehauen und nach allen Seiten umgelegt, so dass sie ineinander verwuchsen und mit den dazwischen wuchernden Hecken eine grüne, lebendige Mauer bildeten. Der vordere Graben nebst einer davor liegenden Fläche wurde als Schußfeld freigehalten.“[Anm. 1]
Ende des 18. Jahrhunderts wurden Wall und Gräben eingeebnet.

Nachweise

Verfasser: Anne-Kathrin Zehender

Literatur:

  • Karl Oberle: Geschichte von Bechtolsheim. Alzey 1951.

Erstellt: 2006

Anmerkungen:

  1. Oberle, S. 30. Zurück