Uelversheim in Rheinhessen

Sogenanntes "Schloss"

Hauptgebäude des sogenannten "Schlosses" von Uelversheim. Erbaut wurde es zu Beginn des 18. Jahrhundert von den Grafen von Leiningen.[Bild: wikimedia commons, Nixnubix]

Eimsheimer Straße 7

Die Hofanlage, die auch „Schloss“ genannt wird, wurde im frühen 18. Jahrhundert von den Grafen von Leiningen erbaut. An gleicher Stelle gab es einen Vorgängerbau, vielleicht aus der Zeit um 1600. Bauteile dieses Gebäudes wurden als Spolien mit Datierung auf das Jahr 1606 im Hauptgebäude des „Schlosses“ verbaut.

Nicht lange nach der Erbauung verpachteten die Grafen die Anlage. 1843 ließ der neue Eigentümer Möllinger aus Monsheim einige Nebengebäude, darunter eine Brennerei, abreisen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts kam es zur Anlage eines Parks. Der Bürgermeister Jakob Stallmann (im Amt 1816-1857) kaufte das Grundstück und es blieb bis ins 20. Jahrhundert im Besitz der Familie. Heute ist das Grundstück Teil eines Weinguts.

Das von der Straße zurückversetzte Hauptgebäude ist ein massiver Putzbau aus dem Jahr 1722. Es besitzt eine bauzeitliche Ausstattung.

Das an der Straße gelegene Gebäude wurde 1754 erbaut und früher als Zehntscheuer genutzt. Auf der Westseite des Anwesens befindet sich ein Stall von 1870 und die sogenannte „Schweizerstube“. Gegenüber befindet sich ein Kelterhaus und ein Weinkeller aus dem Jahr 1754. Im gepflasterten Innenhof stehen zwei Brunnen mit gusseisernen Schwengelpumpen aus dem 19. Jahrhundert.[Anm. 1]

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Lutz Luckhaupt

Verwendete Literatur:

  • Landesamt Denkmalpflege (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 18.2: Kreis Mainz-Bingen. Bearb. v. Dieter Krienke. Worms 2011.

Erstellt am: 20.09.2017

Anmerkungen:

  1. Landesamt Denkmalpflege (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 18.2: Kreis Mainz-Bingen. Bearb. v. Dieter Krienke. Worms 2011, S. 236. Zurück