Koblenz am Mittelrhein

Oberpräsidium der preußischen Rheinprovinz

Das Gebäude wurde von 1907 bis 1910 auf der Grundlage von Vorplanungen des Geheimen Baurats Ludwig Bohnstedt nach Entwürfen des Geheimen Oberbaurats, Ministerium für öffentliche Arbeiten, überarbeitet durch Baurat Thielen aus Koblenz erbaut. Das schlossartige, durch Pavillons gegliederte Gebäude in süddeutschen Barockformen mit Jugendstileinflüssen wurde angeregt durch Werke von Balthasar Neumann und Johann Seitz und sollte auf die eigene kurfürstliche Vergangenheit anspielen. Das 1944 beschädigte Gebäude wurde nach dem 2. Weltkrieg verändert wiederhergestellt, der geschweifte Giebel über dem Mittelpavillon ist nicht erhalten. Heute ist es Sitz der Struktur- und Genehmigungsdirektion. Die ehemalige Dienstvilla des Oberpräsidenten links neben dem Hauptbau am Rhein nimmt Dienststellen des Oberlandesgerichtes auf.

Quelle: Dehio; wikipedia.org; redakt. Bearb. S.G.