Udenhausen am Mittelrhein

Zur Geschichte von Udenhausen bei Boppard

Udenhausen, auf einem Hang im Brodenbachtal gelegen, wird zum ersten Mal 1021 urkundlich erwähnt.  Besonders sehenswert sind neben einem alten Backhaus die katholische Kapelle St.Nikolaus und das Dorfgemeinschaftshaus, welches urpsrünglich die alte Dorfschule war. Gemeinsam mit den Stadteilen Buchholz, Oppenhausen und Herschwiesen zählt Udenhausen zu den Stadtteilen, die bereits im Hunsrück gelegen sind.
In römischer Zeit führte eine der beiden Römerstraßen durch Udenhausen. Nach der französischen Revolution gehörte Udenhausen kurze Zeit, wie auch die Stadt Boppard und andere Stadtteile zur Mairie Boppard.
1977 hat der Bopparder Stadtteil den 2.Platz beim Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" gewonnen.

Heute gehört Udenhausen zusammen mit den Gemeinden Bad Salzig, Buchholz, Herrschwiesen, Hirzenach, Holzfeld, Oppenhausen, Rheinbay und Weiler zur Stadt Boppard.

Quelle: Homepage der Stadt Boppard; Rettinger, Historisches Ortslexikon (s. rechte Spalte); Boppard. ein Stadtführer. Hrsg.v. Dr. Heinz E.Mißling. Darmstadt 1978. red. Bearb. AKZ