Dexheimer Geschichtsverein e.V.

22.05.2016: Dexheim feiert "200 Jahre Rheinhessen"

Mit einem großen Dorffest, veranstaltet durch den Dexheimer Geschichtsverein in Zusammenarbeit mit den Dexheimer Landfrauen und dem Schulgartenteam und unter Mitwirkung der ev. Kirche, dem Gemeinderat, dem Männergesangverein und weiteren Aktiven, feierte Dexheim am 22.05.2016 das 200-jährige Bestehen von "Rheinhessen".

Es gab aber noch mehr zu feiern:

Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen des DGV konnte die Einweihung des vom Verein komplett fertig sanierten Schlosstorhauses gefeiert werden und gleichzeitig das im Obergeschoss des Gebäudes installierte "Heimatmuseum" eröffnen.

Eröffnet wurde das Fest mit einem ökumenischen Gottesdienst.

Danach lud der DGV zu einer akademischen Feier in den Schlosshof, wo bei strahlendem Sonnenschein das  sanierte "Dexheimer Schloss" eingeweiht wurde.

In Ihrer Einweihungsrede bedankte sich Johanna Stein (1. Vorsitzende des DGV) nochmals bei allen ehrenamtlichen Helfern für die bei der Renovierung geleistete Arbeit und den beteiligten Dexheimer Handwerksbetrieben für ihre Unterstützung und größzügigen Spendenbereitschaft sowie bei allen sonstigen Förderern, wie z.B. der VB Alzey-Worms, deren Stiftungsvorsitzender Wilhelm Gerlach als Gratulant an der Feier teilnahm.

Ein Dank ging auch an den Kreis Mainz-Bingen, der mit den Beträgen aus der Ehrenamtsförderung in Höhe von insgesamt 79.000 € einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen dieses über 150.000 € teuren Projektes geleistet hat.

Auch der Dexheimer Bürgermeister Hubert Horn bedankte sich in seiner Grußadresse beim Kreis Mainz-Bingen und allen Helfern und Spendern und gratulierte dem Dexheimer Geschichtsverein zum 10-jährigen Bestehen mit einem Wein-Präsent der letzten 10 Jahrgänge des "Dexheimer Doktor".

Anschließend wurde das Schlosstorhaus zur Besichtigung frei gegeben, was von den Besuchern den ganzen Tag über auch fleißig genutzt wurde.

Großes Interesse fand dabei auch die im 1. Stock auf großen Schautafeln gezeigte Dokumentation über die gesamten Sanierungsmaßnahmen und natürlich ließen es sich die Besucher nicht nehmen, auch dem gleichzeitig eröffneten Heimatmuseum im Obergeschoss einen Besuch abzustatten.

(lesen Sie dazu den separaten Bericht über die Eröffnung des Museums in der neu eingerichteten Rubrik "Heimatmuseum" im Hauptmenü.)

Aber auch das Dorffest nshm weiter seinen Lauf, denn inzwischen hatte Pfarrer Riedl seine Konfi-Gruppe auf eine Dorfrallye geschickt und während sie unterwegs waren den Grill für ein gemeinsames Mittagessen im Vorgarten der Kirche in Betrieb gesetzt.

Parallel dazu betreute Simone Reinisch die kleineren Kinder bei einem Schlossturnier

und Beate Manz zeigte im Rathaus ihre Holzkunst.

 

Um die Mittagszeit servierten dann die Landfrauen im Backhaus ihre traditionellen Backeskartoffeln

 

und im Rathausgarten gab es bei Live-Musik Kaffee und Kuchen.

 

 

 

Am späteren Nachmittag versammelten sich dann die Besucher auf dem Rathausplatz, wo Dexheimer Kinder unter der Leitung von Barbara Guntrum und Martina Seibert historische Szenen aufführten, die von der ehemaligen Dexheimer Lehrerin Fräulein Vierdich geschrieben worden sind.

Die musikalische Begleitung hatte Karl Immel übernommen.

Der abschließende Vortrag von Sänger Bernd Horion bekam soviel Beifall, dass er das Dexheimer Lied "Siebenmal" aus der Feder von Martina Seibert gleich zweimal singen musste.

Anschließend ließ es sich auch der Männergesangverein nicht nehmen, einige Lieder vorzutragen

 

und danach lud das Weingut Fischborn noch zu einer Weinbergsrundfahrt ein.

Als es dann gegen Abend in der Schlossstraße ruhiger wurde, vergnügte sich das feierfreudige Volk noch bis in die Dunkelheit bei kühlen Getränken im Rathausgarten.

 

Ein gelungenes Fest ging zu Ende.