Badenheim in Rheinhessen

Die evangelische Kirche in Badenheim

Evangelische Pfarrkirche[Bild: Rudolf Stricker]

An der Stelle der heutigen evangelischen Kirche stand die mittelalterliche und 1341 genannte Pfarrkirche von Badenheim. Sie stand unter dem Patronat des St. Alban Stifts in Mainz. Mit der Einführung der Reformation wurde die Kirche lutherisch.[Anm. 1] Nach 1697 wurde das Simultaneum eingeführt, das bis zum Neubau der katholischen Kirche 1772 bestand. Die heutige evangelische Kirche wurde 1827-1829 nach Entwürfen des Mainzer Stadtbaumeisters Augustin Wetter als klassizistischer Saalbau errichtet. Die fast schmucklose Westfassade nimmt ein Portal ein, das über mehrere Stufen erreichbar ist. Die rundbogigen Fenster sind sandsteingerahmt. Im Osten ragt der quadratische, von dreiecksgiebeln bekrönte Turm empor.[Anm. 2] 

Das Innere ist ein rechteckiger lichter Saal. Die Ostwand nimmt ein Altar ein über dem in der Wand eine Kanzel eingelassen ist. Links neben dem Altar führt eine Tür in die Sakristei. Die andere, rechte Tür ist eine Scheintür, die nur aufgemalt ist. Darüber zu beiden Seiten hängen zwei Gedächtnistafeln für die Gefallenen des 2. Weltkriegs. Die Westempore ruht auf vier Säulen. Die Orgel besitzt noch den Prospekt des 18. Jahrhunderts aus der Vorgängerkirche. Die Orgel wurde unter Beibehaltung des Prospekts von Ernst Klaßmeyer (1840-1926) aus Matorf-Kirchheide 1866 neu gebaut. Diese Orgelwerk wurde zuletzt von der Firma Oberlinger aus Windesheim erneuert.[Anm. 3] Die Badenheimer evangelische Kirche gehört zu den typischen klassizistischen Dorfkirchen Rheinhessens in monumentalisierender Bauweise. Ähnlich gebaute Kirchen sind die evangelischen Kirchen in Schwabenheim an der Selz und Sprendlingen sowie die katholische Kirche in Bodenheim. [Anm. 4]

Nachweise

Verfasser: Alexander Wißmann M.A.

Verwendete Literatur:

  • Gall, Ernst: Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Pfalz und Rheinhessen, 2. Aufl.,  München, Berlin 1961.
  • Krienke, Dieter: Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 18.1: Kreis Mainz-Bingen, Worms 2007.

Aktualisiert am: 12.09.2016

Anmerkungen:

  1. Siehe Krienke 2007, S. 642. Zurück
  2. Siehe ebd. Zurück
  3. http://www.badenheim.de/site/index.php?article_id=49 Zurück
  4. Siehe Krienke 2007, S. 642. Zurück